Insgesamt 60'391 Personen (72,8 Prozent) legten ein Ja in die Urne, 22'601 (27,2 Prozent) waren dagegen. Die Stimmbeteiligung betrug 37,5 Prozent. Damit kann die Stadt ihr Versprechen halten: Nachdem das Stimmvolk im Herbst 2016 dem Projekt für ein neues Eishockeystadion der ZSC Lions auf dem Vulkan-Areal in Zürich-Altstetten zugestimmt hatte, versprach sie den durch das Stadion vertriebenen Gärtnern Ersatz im «Dunkelhölzli».

Im 6,6 Hektaren grosse Gebiet zwischen Dunkelhölzlistrasse und Salzweg soll ein neues Garten- und Parkareal entstehen. 3,8 Hektaren sind für sechs Gartenfelder mit verschiedenen Nutzungsformen wie Familiengärten oder Gemeinschaftsgärten vorgesehen. Das restliche Land wird für einen weiträumigen und öffentlich zugänglichen Naherholungsbereich mit parkartigen Wiesenflächen und einem geöffneten Bach benötigt.

Bis die ersten Pflanzen spriessen, dürfte es aber noch etwas dauern. Zuerst braucht es wegen Ablagerungen aus Abfällen und schadstoffbelasteten Materialien teilweise umfassende Bodensanierungsmassnahmen. Die sanierten Böden können nach einer Ruhefrist von zwei Jahren und Teilflächen ohne Bodensanierung voraussichtlich ab 2021/22 genutzt werden. Dann sind auch die Bauarbeiten für das Gesamtprojekt geplant.

Gemeinderat spart 2,3 Millionen Franken

Ursprünglich sah die Vorlage des Stadtrats im Zentrum des Areals ein Gebäude mit Toiletten, Rüsttischen und Räumen für den Betrieb vor. Der Gemeinderat lehnte die «Luxuslösung» im November 2017 jedoch ab. Er wollte lieber das alte Wirtschaftsgebäude der ehemaligen Gärtnerei aus dem Jahr 1928 erneuern und so rund 2,3 Millionen Franken einsparen.

Für SVP und FDP war der neue Kredit von 10,5 Millionen Franken aber noch immer zu viel: Sie wollten das Projekt auf 3 Millionen abspecken. Da das Parlament diesem Vorschlag nicht folgte, ergriffen sie das Behördenreferendum und erzwangen so eine Volksabstimmung.