Zürich
Wegen Abfall und Polizeieinsätzen: Der Platzspitz schliesst ab Februar früher

Die Öffnungszeiten für den Platzspitz werden ab Februar wieder verkürzt. Die Stadt Zürich begründet den Schritt mit mehr Abfall und häufigeren Polizeieinsätzen. Auch sei es zu Lärmbeschwerden gekommen, argumentiert sie.

Drucken
Teilen
Da die verlängerten Öffnungszeiten zu deutlich mehr Abfall und Polizeieinsätzen führten, schliesst der Platzspitz künftig wieder früher. (Archiv)

Da die verlängerten Öffnungszeiten zu deutlich mehr Abfall und Polizeieinsätzen führten, schliesst der Platzspitz künftig wieder früher. (Archiv)

Der Zürcher Gemeinderat hatte 2014 angeregt, dass die geschichtsträchtige Grünanlage wieder rund um die Uhr zugänglich ist. In der Folge verlängerte der Stadtrat die Öffnungszeiten um zwei Stunden. Der Park war nur noch zwischen 23.30 Uhr und 5.30 geschlossen, in den Sommermonaten zum Teil sogar kürzer. Damit wurden die Schliesszeiten an diejenige des Hauptbahnhofs angeglichen.

Die Stadt Zürich hat nun aber entschieden, zu den alten Öffnungszeiten zurückzukehren. Die längere Nutzungsdauer hätte zu einer zunehmenden Verschlechterung der Situation in der Parkanlage geführt, erklärte sie in einer Mitteilung vom Montag.

Deutlich mehr Abfall

Das Abfallvolumen sei um 60 Prozent gestiegen und immer öfters hätten aufwendige Reinigungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Zudem fühlten sich Parkbesucher durch alkoholisierte Personen belästigt. Vereinzelt musste auch die Polizei wegen Auseinandersetzungen zwischen Gruppen eingreifen.

Dieser personelle und finanzielle Aufwand steht aus Sicht der Stadt in einem "starken Missverhältnis" zu den längeren Öffnungszeiten während der Nacht. Ab Februar wird der Park deshalb wieder zwischen 22 und 6 Uhr geschlossen, im Sommerhalbjahr freitags und samstags jeweils von 23 bis 6 Uhr.

Aktuelle Nachrichten