Interview
Siedlung Sonnhalde: Ein Zeuge wichtiger sozialer Entwicklungen

Wilhelm Natrup, der Chef des kantonalen Amts für Raumentwicklung (ARE), erklärt, weshalb das Zentrum der Siedlung Sonnhalde für das ARE interessant ist. Und was der neue Zentrumsbau mit sich bringen wird.

Merken
Drucken
Teilen
Wilhelm Natrup, Chef des ARE.

Wilhelm Natrup, Chef des ARE.

zvg

Aus welchen Gründen beteiligt sich das Kantonale Amt für Raumentwicklung (ARE) an den Wettbewerbskosten für das neue Zentrumsgebäude der Siedlung Sonnhalde?

Wilhelm Natrup: Die Sonnhalde respektive die Göhner-Siedlung ist ein Zeitzeuge der Grosssiedlung aus industrieller Vorfertigung im Kanton Zürich. Zurzeit aktualisiert der Kanton das kantonale Inventar der schutzwürdigen Bauten und Siedlungen. Im Rahmen dieser Abklärungen wird eine Aufnahme der gesamten Siedlung in das überkommunale Inventar geprüft.

Weshalb ist gerade der seit Jahren vernachlässigte Zentrumsbau für das ARE interessant?

Das Zentrum ist Teil der Siedlung. Es stellt sich die Frage, wie die Versorgungsfunktion zeitgemäss verbessert werden kann und gleichzeitig der hohe städtebauliche und schutzwürdige Charakter der Siedlung geschont beziehungsweise berücksichtigt wird.

Gibt es vergleichbare Projekte im Kanton, welche ebenfalls vom ARE unterstützt wurden?

Ja, zum Beispiel überkommunale Ortsbilder in Wädenswil, Oberstammheim oder Regensberg. Es gibt auch diverse Denkmalschutzobjekte, die bei Umbauten, Verdichtungen und Erneuerungen aufgrund der Klärung des Eingriffs vom Kanton bei Wettbewerben aus dem kantonalen Natur- und Heimatschutzfonds unterstützt wurden.

Lässt sich Ihrer Meinung nach mit einem neuen Zentrumsbau die vielfach prophezeite Gettoisierung der Sonnhalde überhaupt noch verhindern?

Die Aufwertung und die Inwertsetzung des Zentrumsgebäudes Sonnhalde sind zentrale Massnahmen, welche auf neue Funktionen abzielen, unter Umständen Alterswohnen und andere soziale Einrichtungen. Daneben braucht es aber sicherlich weitere Massnahmen: beispielsweise in der Pflege des öffentlichen Raumes, der Erneuerung des Wohnungsbestandes sowie der Vermietungspraxis. (All)