Bülach

Schwerverletzter nach Wohnungsbrand in Bülach

Ein 58-jähriger Hausbewohner wurde von Polizisten aus einem Fenster gehievt und in ein Spital gefahren. (Symbolbild)

Ein 58-jähriger Hausbewohner wurde von Polizisten aus einem Fenster gehievt und in ein Spital gefahren. (Symbolbild)

Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus ist am Montagmorgen in Bülach ein 58-jähriger Hausbewohner schwer verletzt worden. Er wurde von Polizisten aus einem Fenster gehievt und in ein Spital gefahren.

Anwohner bemerkten den Wohnungsbrand um 5.30 Uhr und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten bis auf den 58-Jährigen alle Bewohner das Mehrfamilienhaus bereits verlassen, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Der Brand wurde durch die Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Nachdem alle Bewohner durch die Sanität vor Ort untersucht worden waren, konnten sie in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich die Räumlichkeiten, in welchen das Feuer ausgebrochen war, sind unbewohnbar.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken. Die Ursache des Feuers ist derzeit unklar und wird von Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1