Zürcher Stadtratswahl
Schlappe für Girod: Grüne schicken Rykart ins Rennen

Drucken
Teilen

Sandra Ardizzone

Gemeinderätin Karin Rykart hat sich in der internen Ausmarchung der Grünen am Dienstagabend gegen Nationalrat Bastien Girod durchgesetzt. Sie wird neben dem Bisherigen Daniel Leupi in den Stadtratswahlkampf ziehen.

Sollen die Grünen mit einer Frau oder einem Mann um den zweiten Stadtratssitz kämpfen? Diese Frage beantworteten 161 Delegierte: 94 gaben ihre Stimme Karin Rykart, 65 Voten entfielen auf Bastien Girod. Bei den Stadtratswahlen 2018 wollen die Grünen Daniel Leupis Sitz verteidigen und den zweiten Sitz zurückerobern. Rykart politisiert seit 2006 im Zürcher Gemeinderat.

Die 46-jährige Soziologin und Co-Leiterin einer Krippe setzt sich für bezahlbare und ökologische Wohnungen ein, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Sie pocht darauf, dass sich mehr Frauen in der Politik engagieren sollten. Dies war ein Hauptargument bei den Wortmeldungen für sie. Daneben strichen mehrere Votanten heraus, dass Rykart in der Stadt verankert sei und durch die jahrelange Arbeit im Gemeinderat über eine breite Dossierkenntnis verfüge. Am Ende ist davon auszugehen, dass vielen Stimmberechtigten vorrangig war, eine Frau zu nominieren. (sda)

Aktuelle Nachrichten