Festival

Open Air beim Flughafen Zürich – nicht nur Nena, Bligg und Baschi singen auf dem Parkplatz

Popsängerin Nena und viele andere Künstler werden am Sunrise Skylights Drive-in Open Air singen.(Archivbild)

Popsängerin Nena und viele andere Künstler werden am Sunrise Skylights Drive-in Open Air singen.(Archivbild)

Am Flughafen Zürich wird im Juli ein Open Air durchgeführt – Plätze gibt es für 1200 Personen in 300 Autos.

Weil wegen der Coronakrise sämtliche Grossveranstaltungen in der Schweiz bis Ende August ins Wasser fallen, sieht der Eventsommer 2020 entsprechend trist aus: keine Open Airs, keine Theater- oder Musikfestivals. Not macht aber bekanntlich erfinderisch. Denn damit trotz allem ein wenig sommerliches Musikfestival-Feeling aufkommen kann, haben sich findige Veranstalter eine Alternative ausgedacht. So bot in Dietikon unter anderem das Duo Lapsus Kultur auf dem Pestalozzi-Parkplatz an (die «Limmattaler ­Zeitung» berichtete). Nun werden auf dem Flughafenparking P17 während zehn Tagen Open-Air-Konzerte veran­staltet.

Wie in Dietikon fahren auch dort nach dem Vorbild der Autokinos die Besucherinnen und Besucher mit ihren eigenen vier Rädern auf das Festivalareal, sehen durch die Windschutzscheibe ihren Idolen auf der Bühne zu und hören live im Autoradio deren Songs.

Am Flughafen Zürich wird von Freitag, 10. Juli, bis Sonntag, 19. Juli, ein solches Festival durchgeführt. Wie es in der entsprechenden Medienmitteilung heisst, werden am Sunrise Skylights Drive-in Open Air jeden Abend Schweizer und deutschsprachige Musiker wie Luca Hänni, Baschi, Nena, die Pepe-Lienhard-Showband oder der deutsche Comedian Michael Mittermeier rund 300 Autos einheizen.

«Wir haben im Line-up bewusst auf Schweizer und deutschsprachige Künstler gesetzt, um ihnen kurzfristig ein Engagement für den Sommer zu geben», erklärt Patrick Hofstetter von Rock-it Event. Das Festival ist eine Co-Produktion der beiden Veranstalter Red Spark und Rock-it Event.

Mit ihrer Idee konnten sie nicht nur Sunrise überzeugen, sondern auch den Flughafen. «Der Flughafen hat unser Vorhaben von Anfang an unterstützt und uns eine einzigartige Location für unser Auto-Konzert-Open-Air-Festival zur Verfügung gestellt», so Fabian Villiger von Red Spark.

Künstler und Zuhörer interagieren anders

Das Festival wird auf dem Parkfeld P17 stattfinden. Diese liegt am Beginn der Panzerpiste, direkt neben der Start- und Landebahn des Flughafens Zürich. Pro Auto sind bis zu vier Personen erlaubt. Diese können sich in der «Drive-thru Area» auch mit Essen und Trinken eindecken. Auf dem Festivalgelände warten eine überdachte Hauptbühne, zwei Seitenbühnen sowie LED-Leinwände auf das Publikum. «Hier gibt es viel Platz, keine direkten Anwohner und Autobahnanschluss. Wir sind sehr glücklich über diese Partnerschaft, die uns die Realisation dieses einmaligen Projekts innert kürzester Zeit ermöglicht hat», sagt Villiger.

Für einige Künstler wird diese Eventform Neuland sein. Hofstetter macht sich aber keine Sorgen, dass die Musiker nicht mit ihren Fans interagieren können: «Wir werden Zeugen von ganz besonderen, neuen Interaktionsformen werden. Statt Stimmbänder und Hände werden eher Blinker und Scheinwerfer strapaziert.»

Das Sunrise Skylights Drive-in Open Air wird nicht das erste Autokonzert der Schweiz sein. Bereits am 27. und 28. Juni ist neben der Autobahn A1 in Härkingen auf dem Areal der Planzer Transport AG ein Drive-in-Festival geplant. Als Initiator, Veranstalter und einer der Main Acts amtet dort der Zürcher Rapper Bligg. Für das Konzert an der Autobahn konnte er so illustre Gäste wie Marc Sway, ZID, Baschi oder die Stubete Gäng gewinnen. Dass die Veranstaltung bei den Musikfans ankommt, beweist der Vorverkauf. Für das Konzert am Samstagabend sind sämtliche Tickets schon weg.

Die Idee für seine Autokonzerte hat Bligg gemäss eigenen Aussagen aus Deutschland abgekupfert. Bei unseren nördlichen Nachbarn wie auch in anderen Ländern sind in den letzten Wochen bereits Autokonzerte durchgeführt worden.

Meistgesehen

Artboard 1