Zürich
Neun Wochen länger baden: Stadt zeigt sich zufrieden mit Pilotversuch

Am Wochenende hat das Seebad Utoquai als letztes Stadtzürcher Bad die Sommersaison beendet. Erstmals hat die Sommerbadesaison in einzelnen Bädern insgesamt 28 Wochen und somit neun Wochen länger als bisher gedauert, wie das Zürcher Sportamt in einer Mitteilung schreibt.

Drucken
Teilen
Knapp zwei Millionen Eintritte zählten die Zürcher Badis 2019.

Knapp zwei Millionen Eintritte zählten die Zürcher Badis 2019.

Limmattaler Zeitung

Bei der Stadt Zürich zieht man eine positive Bilanz zum Pilotprojekt. «Die Besuchszahlen zeigen, dass ein Bedürfnis für eine längere Sommerbadesaison in der Stadt Zürich besteht. Die Zahlen wie auch die Rückmeldungen von Gästen werden nun in die Saisonplanung 2020 einfliessen», wird Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) in der Mitteilung zitiert. Die Öffnungszeiten der städtischen Sommerbäder für die kommende Saison werden Anfang 2020 bekannt gegeben.

Pilotversuch wurde in drei Badis durchgeführt

Bisher waren alle 15 vom Sportamt betriebenen Bäder jeweils von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet. Dieses Jahr wurde als Pilotversuch die Saison in drei Bädern um insgesamt neun Wochen verlängert. Dies betraf die Bäder Utoquai (Mitte April bis Ende Oktober), Seebach und Letzigraben (beide Anfang Mai bis Ende September). In der Vorsaison zählten die drei Bäder rund 7300 Gäste und in der Nachsaison von Mitte September bis Ende Oktober nutzten rund 34'000 Gäste das erweiterte Angebot.
Insgesamt zählten die vom Sportamt betriebenen Badis während dieser Saison 1'969'478 Eintritte. Dies entspricht dem zweitbesten je erzielten Ergebnis. Nur 2018 kamen mehr Gäste. 2'268'669 Eintritte zählte man damals.

Über 86'000 Eintritte am Spitzentag

Der bestbesuchte Tag der Sommersaison war der 30. Juni mit 86'707 Eintritten, was einem neuen Tagesrekord entspricht. Das Wochenende mit den meisten Badeeintritten ist jenes vom 29. und 30. Juni. Mehr als 148'000 Badegäste haben an diesem Wochenende die Stadtzürcher Sommerbäder besucht. Sowohl die Besuchszahlen des Spitzentags wie auch jene des bestbesuchten Wochenendes liegen deutlich über den Werten vom Vorjahr: 67'795 Eintritte wurden damals am Spitzentag und 113'000 Eintritte am besucherstärksten Wochenende gezählt.

Zugelegt haben die Verkaufszahlen des «Sportabo Saison», das für die gesamte Saisondauer in allen städtischen Sommer- und Hallenbädern ausser im Dolder gültig ist. Insgesamt wurden über 32'500 solche Abos verkauft, was im Vergleich zum Vorjahr einer Zu-nahme von fast 5000 Abonnements entspricht. (liz)

Aktuelle Nachrichten