Zoo Zürich

Masoala-Halle kriegt bald Baumkronenweg in luftiger Höhe

Damit die Besucher der Masoala-Halle im Zoo Zürich die ganze Vielfalt des Regenwaldes nicht nur vom Boden aus, sondern auf Augenhöhe erleben können, entsteht zurzeit ein Baumkronenweg, der zwei Türme in luftiger Höhe verbindet.

Der Aufbau des Regenwaldes gleicht einem Haus mit verschiedenen Stockwerken. Am meisten Licht bekommen die grössten Bäume, so genannte "Überständer", die bis zu 60 Meter hoch werden, wie Kurator Robert Zingg am Mittwoch erklärte. Darunter liegen das Kronendach, eine niedrigere Baumschicht und anschliessend folgen Strauch-, Kraut- und schliesslich die Bodenschicht, die nur noch 1 bis 2 Prozent des Sonnenlichts erreicht.

Jede dieser Etagen hat ihre ganz speziellen Bewohner, auch im Masoala Regenwald in Zürich. "Hier leben für die Besucherinnen und Besucher sichtbar rund 50 verschiedene Tierarten", sagte Kurator Martin Bauert. Mindestens 100 weitere Arten bleiben unsichtbar, sind aber notwendig für das biologische Gleichgewicht.

Mit ein wenig Geduld und gutem Auge sind am Boden beispielsweise die Blaukopf-Erdracke und der Mähnenibis zu entdecken, wie sie Würmer oder Insekten aufstöbern. In der Strauchschicht leben der nachtaktive Goodmans Mausmaki und der durch seinen blauen "Lidschatten" auffällige Haubenseidenkuckuck.

In der oberen Baumschicht sind beispielsweise Vasapapageien und der Rodrigues-Flughund zuhause. Und weil die Bäume in der Masoala-Halle, seit sie im Jahr 2003 gepflanzt wurden, kräftig gewachsen sind, spielt sich immer mehr Interessantes weit über den Köpfen der Zoobesucher ab.

Auf Augenhöhe mit den Flughunden

Viele Tiere geniessen es, sich am Morgen in luftiger Höhe in der Sonne aufzuwärmen und sind vom Boden aus kaum zu entdecken. Aber auch farbenprächtige Blüten der Bäume bleiben vor den Besuchern verborgen. Doch nicht mehr lange: Zurzeit entsteht ein Baumkronenweg, der auch die oberen Stockwerke des Regenwaldes erschliesst.

Erreichbar wird der Steg in luftiger Höhe über zwei 10 und 18 Meter hohe Stahltürme, die aussen mit Lianen und Aufsitzerpflanzen bewachsen sind und die Form von Insekten-Cocons haben. In der Mitte des grossen Turms wird ein Baum wachsen. Flughunde und Papageien können dann von hier aus auf Augenhöhe an ihren Futterstellen beobachtet werden.

Der Baumkronen-Weg soll zum 10-jährigen Bestehen der Halle vor Ostern 2013 eröffnet werden. Die Kosten sind mit 1,9 Millionen Franken veranschlagt. Damit die Bauarbeiten zügig abgeschlossen werden können, wird der Zugang zur Halle vom 7. Januar bis Mitte März unter der Woche nur über den Nebeneingang/Masoala Shop möglich sein. Am Wochenende ist auch der normale Hauptweg offen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1