Raserunfall

Mann bei Autorennen im zürcherischen Meilen schwer verletzt

Bei einem Selbstunfall in Meilen ZH ist am Samstagmittag ein Mann schwer verletzt worden. Sein Auto kam von der Strasse ab und ging in Flammen auf. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Unfall bei einem Raserrennen geschehen.

Der 62-jährige Mann war mit massiv übersetzter Geschwindigkeit von Wetzwil Richtung Toggwil gefahren. In einer langgezogenen Linkskurve geriet sein nach Angaben der Polizei "leistungsstarker Wagen" über den rechten Fahrbahnrand hinaus, preschte rund 150 Meter durchs Wiesland und rutschte dann 20 Meter ein Waldbord hinunter, wo er auf dem Dach liegend zum Stillstand kam.

Der Fahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt wenige Meter neben dem Wrack liegen, als dieses Feuer fing. Passanten, die den Unfall beobachtet hatten, bargen den Verletzen aus der Gefahrenzone, ehe der Wagen in Vollbrand geriet. Nach der Erstversorgung durch die Rettungssanitäter wurde der 62-Jährige von der REGA ins Spital geflogen.

Nach ersten Erkenntnissen ging dem Selbstunfall ein Raserrennen voraus, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Zwei stark motorisierte Fahrzeuge seien mit massiv übersetzter Geschwindigkeit hintereinander hergejagt, als der Fahrer des vorderen Wagens eingangs einer Kurve von der Strasse abkam.

Der mutmassliche Lenker des nachfolgenden Autos meldete sich nach dem Ereignis auf der Unfallstelle. Der 44-Jährige wurde festgenommen und wird zurzeit befragt. Der genaue Unfallhergang wird nun durch die Kantonspolizei Zürich und den zuständigen Staatsanwalt für Raserfälle abgeklärt.

Meistgesehen

Artboard 1