Zürich

Internet-Pranger: Stadtpolizei stellt bald Bilder von Räuber auf Homepage

Der Raubüberfall ereignete sich in der Nähe der Langstrasse. (Symbolbild)

Der Raubüberfall ereignete sich in der Nähe der Langstrasse. (Symbolbild)

Die Zürcher Stadtpolizei stellt am 26. Oktober verpixelte Bilder eines Räubers ins Internet, falls sich der Täter bis dann nicht meldet. Wenn er auch nach der Veröffentlichung nichts von sich hören lässt, werden ab 2. November unverpixelte Bilder publiziert.

Die Zürcher Stadtpolizei greift bald zum Internet-Pranger. Meldet sich ein Täter nicht bis 26. Oktober wird ein verpixeltes Bild von ihm ins Internet gestellt. Ab 2. November wäre dann sogar ein unverpixeltes Bild online. Bei den Ermittlungen geht es um ein Delikt vom 3. Mai 2016 im Quartier Aussersihl.

Ein unbekannter Mann hatte im Hinterhof der Liegenschaft Dienerstrasse 27 eine 19-jährige Frau beraubt. Er übte nach Angaben der Polizei massiv körperliche Gewalt gegen das Opfer aus und flüchtete danach mit der Handtasche der jungen Frau. Das Opfer wurde nach der Tat vorübergehend in Spitalpflege gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl beauftragte die Polizei nun mit der Veröffentlichung der Bilder des unbekannten Täters, nachdem laut Mitteilung "sämtliche polizeilichen Mittel zur Identifikation des Mannes erfolglos ausgeschöpft" worden sind.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1