Zürich-Schwamendingen

Illegale Party: Polizei ging mit Gummischrot und Reizstoff gegen 200 Chaoten vor

Bis in die Morgenstunden wurden an weiteren Orten Container sowie mehrere laubbedeckte Böschungen in Brand gesetzt

Bis in die Morgenstunden wurden an weiteren Orten Container sowie mehrere laubbedeckte Böschungen in Brand gesetzt

Zahlreiche Chaoten haben in der Nacht auf Sonntag in Zürich-Schwamendingen in einem Wohnquartier gewütet und Sachschäden angerichtet.

Sachbeschädigungen nach illegaler Party - Stadt Zürich

Kurz nach Mitternacht am Sonntagmorgen meldeten Anwohner, dass am Tulpenweg in Zürich-Schwamendingen eine laute Party gefeiert wurde. Als eine Patrouille der Stadtpolizei dort eintraf, wurde sie mit Steinen beworfen. Es befanden sich schätzungsweise über 200 Personen auf dem Gelände. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte zu den betroffenen, leerstehenden Liegenschaften beordert.

Zwischen den Häusern waren Barrikaden errichtet und angezündet worden, so dass auch die Feuerwehr von Schutz & Rettung beigezogen werden musste. Sämtliche Einsatzkräfte wurden massiv von den Randalierenden bedrängt und mit Gegenständen beworfen, so dass Gummischrot und Reizstoff eingesetzt werden musste.

Dies insbesondere auch zum Schutz der im Einsatz stehenden Feuerwehrleute. Die Chaoten flüchteten daraufhin in verschiedene Richtungen. Bis in die Morgenstunden wurden an weiteren Orten Container sowie mehrere laubbedeckte Böschungen in Brand gesetzt. Eine Person wurde festgenommen und zur Befragung auf die Wache gebracht.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1