Zürich
Heftige Schlägerei zwischen Eritreern, Somalier und Schweizer

Am frühen Samstagmorgen ist es im Zürcher Kreis 4 zu zwei Auseinandersetzungen gekommen. Vier Personen wurden dabei verletzt, 14 Personen wurden vorübergehend festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Drucken
Teilen
Im Kreis 4 kam es zu einigen Festnahmen. (Symbolbild)

Im Kreis 4 kam es zu einigen Festnahmen. (Symbolbild)

Newspictures

Kurz nach 2 Uhr griff eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich in der Nähe des ehemaligen Güterbahnhofs einen verletzten 22-jährigen Asylbewerber aus Eritrea auf. Dieser gab an, von einer grösseren Gruppe Landsmänner angegriffen worden zu sein. Der junge Mann wurde mit mehreren Schnittverletzungen ins Spital gebracht.

Nur wenig später musste die Polizei wegen einer Schlägerei in der Bäckeranlage ausrücken. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort auf drei Verletzte, ebenfalls Eritreer im Alter von 16 bis 20 Jahren. Mehrere mutmassliche Beteiligte versuchten beim Eintreffen der Polizei zu fliehen, konnten aber kurz darauf festgenommen werden. Es handelt sich dabei laut Polizeiangaben um einen 17-jährigen Schweizer, einen 21-jährigen Somalier und neun Eritreer im Alter von 17 bis 26 Jahren. Auch die drei Verletzten wurden nach der ärztlichen Versorgung festgenommen.

Detektive der Stadtpolizei Zürich klären nun ab, ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen besteht.

Aktuelle Nachrichten