Zürich

Das «X-tra» checkt aus: Das Hotel macht ab 2024 Platz für Startups

Fürs «X-tra» am Limmatplatz (hier eine Aufnahme von 2007) wurde ein neuer Mieter gefunden.

Fürs «X-tra» am Limmatplatz (hier eine Aufnahme von 2007) wurde ein neuer Mieter gefunden.

Das «X-tra» verschwindet aus dem Limmathaus. Stattdessen wird ab 2024 das Startup-Netzwerk Impact Hub Zürich zu finden sein.

Das Limmathaus Zürich wird saniert. Wie die «NZZ» berichtet, wird das Gebäude am Limmatplatz geräumt – mit Ausnahme von Poststelle und Mietwohnungen. Hierbei bedeutet das Aus des Hotels möglicherweise auch das Aus des Klubs. Bis zur Sanierung wird die X-Tra Production AG allerdings dort bleiben. 2024 zieht schliesslich die Impact Hub Zürich AG ein.

Impact Hub Zürich verzeichnete im letzten Jahrzehnt ein starkes Wachstum und kann inzwischen ungefähr tausend Mitglieder aus fünfzig Branchen vorweisen, wobei die Startups jährlich 1'500 neue Vollzeitstellen schaffen. Das Startup-Netzwerk musste letztes Jahr von seinem bisherigen Standort am Sihlquai weichen, weil der Kanton dort eine Berufsbildungsmeile plant. Die derzeitige Einquartierung des Impact Hubs wird als Teil der Bauarbeiten abgerissen, zumal der Vertrag für die Zwischennutzung Ende 2024 ablaufen wird.

Startup-Netzwerk freut sich über neuen Standort

Der Umzug ins Limmathaus stosst beim Impact Hub auf Begeisterung. So meint Geschäftsführerin Laura Olgiati: «Für uns ist das ein Auszug aus dem Hinterhof in die erste Reihe.» Weiter sei der Zeitplan ideal und die kurze Distanz zwischen den Liegenschaften eine Erleichterung des Umzugs. Olgiati merkt weiter an, dass die Impact Hub Zürich AG die alleinige Mieterin im Limmathaus sein wird, wobei Poststelle und Wohnungen allerdings weiterbestehen werden. 

Die Räumlichkeiten des Hotels werden als Begegnungsort und Co-Working-Space, die Event-Räume auch weiterhin für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen genutzt. Dass das Limmathaus ein Ort für die Bevölkerung bleibt, der allen offen steht, sei wichtig.

Mitte August wurde bekannt, dass das Hotel mit seinen 24 Zimmern nicht mehr in Betrieb genommen wird. Die Zukunft des Klubs liegt derzeit in den Sternen. Gemäss Jürg Burkhardt, CEO der X-Tra Production AG, sprach im August von Veruschen, im September wieder Events zu betreiben. Dies war im Endeffekt jedoch nicht der Fall.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1