Ermittlungserfolg
Baskische Terror-Helferin in Zürich festgenommen

Eine Aktivistin der baskischen Untergrundorganisation ETA ist der Polizei in Zürich ins Netz gegangen. Die spanischen Behörden suchten die Frau mit einem internationalen Haftbefehl.

sda
Drucken
Teilen
Die spanischen Behörden suchten die Frau mit einem internationalen Haftbefehl.

Die spanischen Behörden suchten die Frau mit einem internationalen Haftbefehl.

Guardia Civil
Miren Nekane Txapartegi Nieve

Miren Nekane Txapartegi Nieve

Guardia Civil

Die Frau wurde bereits am Mittwoch in Zürich verhaftet, wie das Bundesamt für Justiz (BJ) am Freitag einen Bericht von blick.ch bestätigte. Gestützt auf Hinweise der spanischen Polizei, dass die Frau sich in der Schweiz aufhalten könnte, hätten gezielte Recherchen des Bundesamts für Polizei (fedpol) in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich zu der Festnahme geführt.

Die Spanierin war 2009 zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Laut dem Urteil des Obersten Spanischen Gerichtshofes hat die Frau als Mittelsperson etwa Ausweise beschafft und verschiedene andere Aufträge der ETA in Europa und Südamerika ausgeführt, wie das BJ schreibt.

Gemäss Informationen der spanischen Zeitung "El Mundo" war die Frau 2007 untergetaucht. Bei ihrer Festnahme soll sie gefälschte Papiere auf sich getragen haben.

Bei ihrer ersten Einvernahme habe sich die Frau der Auslieferung an Spanien widersetzt, teilte das BJ weiter mit. Sie werde in den kommenden Tagen zu dem Auslieferungsersuchen, das Spanien bereits vorsorglich Ende Mai 2015 stellte, einvernommen. Danach wird das BJ über die Auslieferung entscheiden.

Aktuelle Nachrichten