Die Stadtpolizei Zürich erhielt kurz nach 15 Uhr die Meldung, dass auf einer Baustelle an der Bändlistrasse im Stadtzürcher Kreis 9 eine Gasleitung beschädigt worden war. Dabei sei es zu einer Verpuffung einer grösseren Menge Erdgas gekommen und Erdreich sei weggeschleudert worden, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Dieses traf und beschädigte auf den angrenzenden Strassen und auf der Autobahn mehrere Dutzend Fahrzeuge. Wie hoch der Sachschaden ist, ist bisher noch unbekannt. Auch habe aufgrund des Gasaustritts zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung bestanden.

Auswirkungen auf Verkehr

Die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung schloss in Zusammenarbeit mit dem Gaswerk vor Ort die Gasleitungen und führte Messungen durch, um die Gefahr einer Explosion auszuschliessen. Dieser Einsatz wurde um etwa 17 Uhr erfolgreich abgeschlossen.

Der Vorfall hatte grosse Auswirkungen auf den Verkehr. So musste neben einigen Quartierstrassen der Autobahnzubringer A1H in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Buslinien 78 und 307 wurden vorzeitig gewendet respektive stellten ihren Betrieb ein.

AZ-Leserreporter: Schicken Sie per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12.

Aktuelle Polizeibilder: