Abstimmung
Volk sagt Ja zum Gesetz über Geldspielautomaten

Der Rückkehr der einarmigen Banditen steht nichts mehr im Weg: Das Zürcher Stimmvolk hat das Gesetz über Geldspielautomaten angenommen.

Matthias Scharrer
Drucken
Teilen
Geldspielautomaten sind ab 1. Januar 2022 auch in Zürcher Restaurants erlaubt.

Geldspielautomaten sind ab 1. Januar 2022 auch in Zürcher Restaurants erlaubt.

Nicole Nars-Zimmer

Die Zürcher Stimmberechtigten haben das kantonale Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über Geldspiele mit 65 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Es regelt die Nutzung von Geldspielautomaten. Unter anderem sieht es vor, dass zehn Prozent der Erträge aus solchen Automaten in einen Spielsuchtfonds kommen. Das Geld soll in die Prävention und Behandlung von Spielsucht gesteckt werden, wie Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) am Sonntag vor den Medien sagte. Das Gesetz trete am 1. Januar 2022 in Kraft.

Dagegen hatten die Grünen mit der EVP das Referendum ergriffen. Sie wollten die Wiederzulassung von Geldspielautomaten in Restaurants stoppen. Seit 1994 waren sogenannte «einarmige Banditen» in Zürcher Restaurants verboten. Die Mehrheit des Kantonsrats und der Regierungsrat befürworteten jedoch das nun auch vom Stimmvolk abgesegnete Gesetz. Enttäuscht zeigten sich die Grünen und die EVP. Die Suchtprävention werde torpediert, schrieb die EVP.

Aktuelle Nachrichten