Pandemie

Zürcher Clubs Plaza und Mascotte schliessen vorübergehend – Rickli stellt neue Regeln auf

An diesem Wochenende nicht "open": Das Plaza in Zürich schliesst vorübergehend. (Archivbild)

An diesem Wochenende nicht "open": Das Plaza in Zürich schliesst vorübergehend. (Archivbild)

Nachdem bereits der Zürcher Club Plaza einen infizierten Gast gemeldet hatte, hat nun auch das Mascotte beim Bellevue einen solchen Fall vermeldet. Die beiden Clubs stellen den Clubbetrieb für dieses Wochenende freiwillig ein.

Die Clubs entschieden gemeinsam, den Betrieb per sofort zu unterbrechen. So wolle man mögliche Weiterverbreitungsketten eindämmen, teilten sie am Donnerstag mit.

Der Betrieb wird voraussichtlich in der kommenden Woche wieder aufgenommen. Ob die infizierten Gäste im Plaza und im Mascotte andere Gäste ansteckten, ist derzeit nicht klar.

«Superspreader-Events»

Weil das Corona-Infektionsrisiko in Clubs unbestritten hoch ist, kündigte Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) am Mittwoch schärfere Regeln für diese Betriebe an. Die Besucherinnen und Besucher müssen ab diesem Freitag einen Ausweis vorzeigen und ihre Handynummer überprüfen lassen.

Der Kanton Zürich reagierte mit den neuen Regeln auf «Superspreader-Events», die in den vergangenen Tagen bekannt wurden. So kam es etwa im Flamingo-Club bei einer Party am 21. Juni zu mehreren Ansteckungen. 300 Personen mussten in Quarantäne.

Die Zahl der Corona-Ansteckungen im Kanton Zürich ist in den vergangenen Tagen wieder sprunghaft angestiegen. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 57 neue Fälle verzeichnet.

Stadtpolizei wird kontrollieren

Der Zürcher Stadtrat beobachtet die Situation in den Clubs besorgt. Er erwarte von den Betreibern, dass die vereinbarten Verbesserungen «in aller Konsequenz» umgesetzt würden. Die Stadtpolizei werde Kontrollen machen, teilte er mit.

Für den Fall, dass die Massnahmen nicht greifen und es zu vielen weiteren Ansteckungen kommt, ist der Stadtrat dafür, die Clubs zu schliessen - auch wenn sie «ein wichtiger Teil des Stadtlebens sind».

Meistgesehen

Artboard 1