Dietikon

Zankapfel Zelgliplatz: So geht die Stadt gegen das Parkier-Chaos vor

Die neuen weissen Markierungen sollen dazu führen, dass niemand mehr sein Auto wild auf der Zelgliplatz-Einfahrt abstellt.

Das Problem wurde zuletzt immer akuter: Autofahrer parkierten mitten auf der Zelgliplatz-Einfahrt. Nun wurde der Belag markiert, um die Autofahrer auf den richtigen Weg bringen.

Der Zelgliplatz kann für viel Freude sorgen. So zum Beispiel im Herbst, wenn die Waadtländer Schausteller-Familie Bourquin zur Chilbi auf den Platz ruft. Aber auch für all jene, die einen relativ zentrumsnahen Parkplatz suchen, kann er für Freude sorgen. Doch mit der Zeit fand eine unerfreuliche Gewohnheit immer mehr Verbreitung: Oft wurden Autos direkt auf den ersten paar Metern des Platzes abgestellt, zuweilen ragte sogar das Heck aufs Trottoir. Das sah jeweils unordentlich aus und war ein Ärgernis für Fussgänger und korrekte Autofahrer.

Diese Woche hat nun die Stadt weisse Markierungen angebracht. Pfeile geben an, wo Platz für die ein- und ausfahrenden Autos sein soll, zudem wurde eine Sperrfläche eingezeichnet. Es handelt sich um eine einfache Massnahme, die zudem – im Gegensatz zu einer Lösung mit Blumenkisten oder Findlingen – der Chilbi nicht im Weg stehen wird.

Gestern standen nun die Autos zwar nicht bis zum Trottoir. Aber gleichwohl so weit vorne, dass die neu markierte Ausfahrt versperrt war. Die fragliche Lenkerin aus Widen und die fragliche Lenkerin aus Dietikon (beide Namen der Redaktion bekannt) haben den Sinn der Markierung offensichtlich noch nicht durchblickt oder glauben, sie hätten Anrecht auf einen VIP-Parkplatz ganz zuvorderst. Vielleicht wird ihnen die Stadt Dietikon auf die Sprünge helfen müssen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1