Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) waren Ende März 19'234 Personen als arbeitslos gemeldet, 919 weniger als Ende Februar. Dies teilte das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit.

Der Rückgang ist laut AWA vor allem saisonal bedingt. Wie üblich im Frühling geht vor allem im Baugewerbe die Zahl der Arbeitslosen zurück (-315 Personen).

Industrie und Handwerk weisen hingegen saisonbereinigt einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahl auf. Somit scheine die auch international schwächere Industriekonjunktur erste kleine Spuren auf dem Zürcher Arbeitsmarkt zu hinterlassen, schreibt das AWA.

In den nächsten Monaten dürfte die Arbeitslosigkeit kaum rückläufig sein. Denn Unternehmen aus den im Kanton stark vertretenen Bereichen Informatik, Consulting, Gesundheit oder Kommunikation sowie Grosshandel und Industrie geben bezüglich ihrer Anstellungspläne in Umfragen eine gewisse Zurückhaltung an.