Dietikon

Spielkonsole, Tischtennis und Kinderecke: Der neue Tesla-Standort hat’s in sich

Gestern eröffnete Tesla seinen 18. und grössten Schweizer Standort im Industriegebiet Silbern. Die E-Tankstelle verfügt auch über eine Lounge — die erste in Europa.

An der Moosmattstrasse im Dietiker Industriegebiet Silbern staute sich der Verkehr gestern Nachmittag bereits vor dem Feierabend. Zahlreiche Tesla-Fahrer versuchten, auf einem grossen Areal voller Zapfsäulen ihre Autos zu parkieren. Graubünden, Bern, Waadt, Zug, sogar Deutschland: Die Nummernschilder an den Teslas verrieten, dass einige Besucher von weit angereist waren. Grund für den Ansturm in der Silbern war die Eröffnung von 24 Schnellladestationen des US-Autoherstellers, sogenannte «Supercharger». Es handelt sich dabei um den 18. und derzeit grössten Standort in der Schweiz.

«In 45 Minuten hat man 80 Prozent der Batterie aufgeladen», erklärte Rico Litscher, regionaler Sales Manager von Tesla in der Deutschschweiz, in seiner Ansprache. Die Schweiz und besonders die Agglomeration Zürich seien Tesla-Hochburgen. Das Land habe eines der dichtesten Ladenetzwerke in Europa. «Mit dem Standort hier wollen wir den Tesla-Besitzern in der Region eine weitere Möglichkeit bieten, ihr Auto zu laden», sagte Litscher. Doch die E-Tankstelle dient nicht nur ihnen. «Die Schweiz ist ein Urlaubs- und Durchreiseland. Der Standort Dietikon nahe der Autobahn ist daher ideal.»

Eine Lounge mit Terrasse sorgt dafür, dass sich Tesla-Fahrerinnen und -Fahrer die Zeit während dem Laden möglichst angenehm vertreiben können. Drei Getränke und Verpflegungsautomaten und eine Kaffeemaschine stehen bereit. Für 16 Franken kann man sogar Schläger und Ball kaufen, um auf dem Tischtennistisch draussen zu spielen. Neben zahlreichen Sitzgelegenheiten finden sich dort auch ein Töggelikasten, eine Spielkonsole und eine Spielecke für Kinder mit Tafel und Holzspielgerät. «Es ist der erste Standort in Europa, der über einen wohnlichen Aufenthaltsbereich verfügt», sagte Litscher. Die Autobesitzer waren begeistert. So auch Stephan Schwarz, Geschäftsführer des «Swiss Tesla Owners Club». «Ich freue mich über jeden weiteren ‹Supercharger›.»

Verwandtes Thema:

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1