Am beliebtesten sind nach wie vor die Studiengänge der ZHAW School of Management and Law mit über 1700 Neueintritten, gefolgt von der ZHAW School of Engineering mit rund 770 Neueintritten, wie die ZHAW in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Mit 48 Prozent sind fast die Hälfte der neu immatrikulierten Studierenden Frauen.

Erstmals haben 41 Studierende am ZHAW-Departement Gesundheit den Bachelorstudiengang Gesundheitsförderung und Prävention erfolgreich abgeschlossen. Eine Ausbildung in diesem Bereich gab es bisher noch nicht. In diesem Studiengang werden etwa ergonomische Arbeitsplätze konzipiert oder Programme, entwickelt, um die Gesundheitskompetenz und Selbstverantwortung von Migranten zu erhöhen.

Ebenfalls neu ist in diesem Jahr der forschungsbasierte Master in Umwelt und Natürliche Ressourcen. Dieser in der Schweiz einzigartige Umwelt-Master auf Fachhochschulstufe ermögliche einen Abschluss in einer der drei Vertiefungsrichtungen: Agrofoodsystems, Biodiversity & Ecosystems oder Ecological Engineering, schreibt die ZHAW. 26 Studierende machten im Frühling und im Herbst Abschlüsse.