Sommerferien

Schulschluss in Bergdietikon: «Jetzt ist chillen angesagt»

Am Dienstag verabschiedete die Schule ihre Schülerinnen und Schüler mit Bratwurst, Feier und Fussball. Die Lehrer gaben ihren Schützlingen zudem noch ein Geschenk mit auf den Weg.

In der Turnhalle ist es warm und stickig, als sich die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler der Schule Bergdietikon am Dienstag offiziell verabschieden. Alle Stühle sind belegt, stolze Familienangehörige schauen gebannt auf die Bühne. Dort eröffnen zwei Kinder die Show. Sie versprechen viel Witz und Spass. Es folgen Szenen aus dem Alltag der zwei sechsten Klassen. Mal schreiben sie die Hausaufgaben bei dem Klassenkameraden ab, mal machen sie Wettrennen mit rollenden Stühlen. Auch die Lehrer werden nicht verschont: Mit einem langen Samichlaus-Bart betritt ein Kind die Bühne und verkündet mit tiefer Stimme, dass die nächste Mathematik-Stunde ansteht. Das Publikum lacht und klatscht. Die Schüler tanzen, machen Witze und singen. «You will miss me when I’m gone» singen alle zusammen. Das Stichwort für die beiden Klassenlehrer Markus Mühlebach und Judith Gerhard: «Wir werden euch sehr vermissen», sind sich beide einig.

Nach acht Jahren in Bergdietikon heisst es nun Abschied nehmen, aber nicht ohne ein Geschenk der Lehrer: «In eurem Lied heisst es ‹two bottles of whiskey for the way› – das können wir euch natürlich nicht mitgeben», sagt die Klassenlehrerin. Dafür kriegen die Kinder Thermoflaschen mit kleinen Getränken. «Jedes Getränk steht für das, was wir euch wünschen. Auf einem steht zum Beispiel ‹wake up›, weil ihr jeden Tag mit Freude aufstehen sollt», erklärt Mühlebach. Auch die Schülerinnen und Schüler haben etwas für ihre Lehrer: Herr Mühlebach bekommt einen Gutschein für ein Wochenende in den Bergen und Frau Gerhard kriegt einen grossen Topf mit vielen Leckereien. Nachdem auch der Schulleiter Tamer Pisirici den Schülern viel Glück auf ihrer weiteren Reise wünscht, geht es auf den Sportplatz.

Die Sonne scheint und unterstreicht die gelungene Abschlussfeier. Alle Anwesenden freuen sich auf das, was folgt: ein Fussballspiel zwischen den abtretenden Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal. «Die Schüler sind klar im Vorteil, aber uns freut es, wenn sie gewinnen», sagt Mühlebach. Mit Bratwurst und Fussball verabschieden sich die zwei sechsten Klassen als Aargauer vor allen anderen im Limmattal in die Ferien. Danach geht es für sie nach Spreitenbach, in die «grosse, weite Welt», wie Herr Mühlebach es beschreibt. Jetzt heisst es aber, genauso wie die Schülerinnen und Schüler gesungen haben: «School’s out, hallo Sommer. Die Schule hat jetzt Hausverbot, jetzt ist chillen angesagt.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1