Dietikon
Traditionsbewusstsein und innovative Technik machen die Schweiz stark

Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik treffen sich alljährlich zum Wirtschaftspodium in der Dietiker Stadthalle. Dieses Jahr lag der Fokus auf der Schweiz. Genauer: «Wie baut die Schweiz ihre Stärken aus?»

Anina Gepp
Drucken
Teilen
Wirtschaftspodium im Limmattal
13 Bilder
Valentin Schmid, Stefan Bosshard, Oliver Feldgrill und Josef Bütler
Otto Müller, Roger Brunner, Rochus Burtscher
Rolf Meier, Hannelore Gerber und Tony Meier
Stefan Nipp, Doris Schmid , Christine Reumer
Claudio Ammann, Barbara und Peter Steiner
Edith, Victor und Andrea Erni
Andrea Roder, Markus Widmer
Lucy Campeotto, Elio Frapolli, Gabriele Kofel, Heinz Siegenthaler
Aleksander Filic, Doris Eberhard und Joel Eschbach
Gusti Ungricht, Robert Ehrat, Urs Vogel
Claudio Ammann, Barbara Steiner
Jürg Krebs , Jean-Pierre Balbani, Peter Landolt, René Rey

Wirtschaftspodium im Limmattal

Emanuel Freudiger

Das Eintretensreferat hielt Philosoph und Publizist Ludwig Hasler, der vorschlug, Tradition mit zukunftsträchtiger Technik zu verbinden - das habe die Schweiz bislang stark gemacht.

Unter der Leitung von Reto Brennwald diskutierten der ehemalige «Avenir Suisse»-Direktor Thomas Held, alt Nationalrat Jo Lang, BaZ-Chefredaktor Markus Somm und Valentin Vogt, Präsident des Arbeitgeberverbandes.

Kontakte knüpfen

Vor und nach der Veranstaltung nutzen die Gäste die Zeit für Gespräche und um Kontakte zu knüpfen.

Aktuelle Nachrichten