Die Dreharbeiten für einen Film über den Dietiker Rapper Siva Ganesu alias Siga laufen seit Anfang Jahr (die Limmattaler Zeitung berichtete). Zusätzlich zum Dokumentarfilm «Siga – Vom Flüchtling zum Sieger» soll auch eine Biografie über den Rapper erscheinen, der als Vierjähriger mit seinen Eltern aus Sri Lanka geflüchtet war. Geschrieben wird das Buch von der Aargauer Autorin Ina Haller, die kürzlich ihren neusten Krimi «Rüebliland» veröffentlicht hat. «Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Das Buch kommt 2021 auf den Markt», sagt Siga.

Schreiben sei nicht seine Stärke, sagt Siga. «Die Biografie sollte jemand übernehmen, der mehr Erfahrung und Übung darin hat.» Und so machte er sich auf die Suche. Er habe bereits verschiedene Bücher der Aargauer Krimiautorin Ina Haller gelesen und hatte darum ein gutes Bauchgefühl. «Ich schickte ihr über Facebook eine Freundschaftsanfrage, die sie annahm. Sie war begeistert von der Idee und hatte bereits über mein Filmprojekt gelesen», erzählt Siga. Und fügt an: «Wir sind ein tolles Team.» Umso mehr darf man also auf das Buch gespannt sein. 

Auch zu den Dreharbeiten hat Siga Neuigkeiten: Nachdem er die Dreharbeiten in seiner Heimat Sri Lanka wegen Terroranschlägen verschieben musste, wird er nun voraussichtlich im Januar für Dreharbeiten nach Sri Lanka fliegen. Auch privat ist viel los: Diesen Sommer wurde Siga zum zweiten Mal Vater.