Schlieren

Nach kurzem Testbetrieb will die Sommerbeiz 2020 durchstarten

Am Schlierefäscht bestand der Speisewagen seine Feuertaufe als Festbeiz.

Am Schlierefäscht bestand der Speisewagen seine Feuertaufe als Festbeiz.

Der Betreiber der Sommerbeiz im Schlieremer Zentrum ist guter Dinge für die nächste Saison. Die Mitarbeiter des Wagi-Museums wollen bis im Mai einen zweiten Waggon für die Beiz umbauen.

Als die Sommerbeiz auf der alten Badenerstrasse in Schlieren dieses Jahr erstmals in vollem Glanz erstrahlte, war der Sommer leider schon fast wieder vorbei. Denn als Prunkstück der Beiz diente ein alter Speisewagen, 1912 in der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren erbaut. Erst am 12. September wurde das 18-Tonnen-Bijou mit einer aufwendigen Aktion zur alten Badenerstrasse transportiert und vervollständigte die aus Festzelt und Aussenbereich bestehende Sommerbeiz. Vorher war der Waggon während des Schlierefäschts an der Brunngasse als Festbeiz im Einsatz.

Weil das Wetter nur selten mitspielte, kam die Beiz in der zweiten Septemberhälfte nicht mehr richtig in Fahrt. «Für eine Bilanz war die Saison zu kurz», sagt Marco Lazri, Geschäftsführer der Corona Gastro AG, welche die Sommerbeiz betreibt. Die kurze Zeit hat aber bereits die Motivation für nächstes Jahr geschürt. «Wir haben nur Komplimente erhalten für die Beiz», sagt Lazri. «Ich bin überzeugt, dass es nächstes Jahr super laufen wird.» Er freue sich, ab Mai mit seinem Team wieder voll loszulegen.

Der historische Waggon sei nicht nur für die Besucher eine Bereicherung, so Lazri. Auch Mitarbeitenden erleichtere er die Arbeit. Weil er im Gegensatz zum Zelt verschliessbar ist, müsse weniger täglich auf- und wieder abgebaut werden. Zudem biete der geräumige Speisewagen auch viel Arbeitsfläche für das Service-Team. Finanziell stehe die Beiz für nächstes Jahr bereits auf einem guten Fundament, sagt Lazri. «Neben einigen treuen Sponsoren konnten wir auch neue dazugewinnen.»

Ein Wahrzeichen für die Stadt

Die Beiz mit Eisenbahnwaggon sei eine grosse Bereicherung für das Schlieremer Zentrum, sagt Albert Schweizer, Leiter Liegenschaften und Standortförderung der Stadt Schlieren. Trotz kurzer Saison: Der Einsatz des Waggons am Schlierefäscht sei auch wertvoll gewesen, um erste Erkenntnisse zu sammeln, wie der Speisesaal auf Schienen bei der Bevölkerung ankommt. Schweizer hofft weiter auf eine gute Zusammenarbeit zwischen der Corona Gastro AG und dem Wagi-Museum, das den historischen Speisewagen instandgesetzt hat. Kürzlich verkündeten beide, dass das Museum einen weiteren Waggon zum Bar- und Salonwagen umbauen will, der bis zur Eröffnung im kommenden Jahr bereitstehen soll.

Bis 2017 fand die Sommerbeiz während fünf Jahren auf dem Stadtplatz statt. Nach einem Jahr Pause soll sie nun bis mindestens 2022 jeweils zur schönen Jahreszeit die direkt an den Stadtplatz grenzende alte Badenerstrasse beleben. Am neuen Standort schätzt Lazri die grosszügigen Platzverhältnisse und die Ruhe.

Schweizer Nati soll Besucher anlocken

Auch die Schweizer Fussballnationalmannschaft könnte dazu beitragen, dass die Sommerbeiz 2020 ein voller Erfolg wird. Die Spiele der kommenden EM sollen auf mehreren Bildschirmen übertragen werden. Die Einsätze der Nati locken meist besonders viele Zuschauer an. Deshalb sagt Lazri: «Ich hoffe schwer, dass die Schweiz sich qualifizieren wird.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1