Nachruf
«Mr. HCDU»: Die Dietiker Handballlegende Toni Lisibach ist im Alter von 80 Jahren verstorben

Bereits bei der Gründung des damaligen HC Chrüzacher 1967 war Toni Lisibach dabei. Als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied prägte er die Anfangszeit des HC Dietikon. Nun ist der legendäre Dietiker Handballer mit 80 Jahren verstorben.

Philipp Albrecht*
Drucken
Teilen
Bis zuletzt gab Toni Lisibach sein umfassendes Handballwissen an den Nachwuchs weiter.

Bis zuletzt gab Toni Lisibach sein umfassendes Handballwissen an den Nachwuchs weiter.

Ruedi Burkart (Bütschwil, 7.10.2020)

Toni Lisibach, Mitbegründer des HC Dietikon-Urdorf, ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Alle, die die Nachwuchsabteilung des HCDU durchlaufen haben, kennen unseren Toni Lisibach. Die Medien nannten ihn «Mister Handball», andere «Handball-­Urgestein», für mich und wohl die meisten ehemaligen Juniorinnen und Junioren war er einfach Toni. «Du musch d Peitsche mache», war seine Erklärung für eine perfekte Wurfbewegung, «s Chörbli mache» für die gelungene Ballannahme, «de Bölle useprelle anstatt foule» war sein Credo: Dinge, die mir bis heute aus den Trainings mit Toni geblieben sind.

Sein Engagement für den Handballsport war einzigartig. Bereits 1967 war Toni Lisibach dabei, als der damalige HC Chrüzacher gegründet wurde. Ein Jahr später wurde daraus der HC Dietikon. Gemäss Tonis Aussage: «Der erste reine Handballklub der Schweiz.» Er war damals Spieler, Trainer und auch Vorstandsmitglied und prägte die Anfangszeit des HC Dietikon massgebend. Bis 1993 war er selbst als Spieler aktiv, danach viele Jahre als Trainer. Bis zuletzt stand unser Ehrenmitglied wöchentlich in der Halle, um den Kindern das «Bölle useprelle» beizubringen.

Auch neben dem Handball konnte Toni gut mit Menschen umgehen und war mit vollem Herzblut ein wichtiger Teil der HCDU-Familie. Ich erinnere mich, wie er am Dietiker Stadtfest 2018 im gut gefüllten «Chez Toni» den Tell zelebrierte – eine Theaterepisode, die er gerne aufführte. Neben dem Handball war er im Jassklub engagiert, hatte Kontakt zu seinen ehemaligen Arbeitskollegen im Unispital Zürich und war oft in seinem Ferienhaus im Wallis anzutreffen. Engagiert und fürsorglich, so kannten wir Toni und so wird er uns für immer in Erinnerung bleiben.

*Philipp Albrecht ist Vorstandsmitglied beim HC Dietikon-Urdorf und trainierte als Junior unter Toni Lisibach

Aktuelle Nachrichten