Mein Ding: Klarinette
Sein Instrument möchte er nicht mehr missen: Urs Dannenmann hofft, bald wieder vor Publikum zu spielen

Der Präsident des Musikvereins Harmonie Urdorf spielt mit viel Freude Klarinette. Er lässt sich auch von Corona den Optimismus nicht nehmen und plant bereits wieder Konzerte, denn die Leidenschaft für die Musik lässt ihn nicht mehr los.

Carmen Frei
Drucken
Teilen
Urs Dannenmann hofft mit seiner Klarinette und der Harmonie Urdorf bald wieder an Konzerten aufzutreten.

Urs Dannenmann hofft mit seiner Klarinette und der Harmonie Urdorf bald wieder an Konzerten aufzutreten.

Sandra Ardizzone / LTA

Die Klarinette liegt ihm in der Hand, als hätte sie schon immer dorthin gehört. Urs Dannenmann spielt das Instrument schon lange. «Mit sieben oder acht fing ich an», erinnert er sich. Inzwischen ist er 56 und spielt immer noch mit Leidenschaft.

Eigentlich wollte er zuerst Saxofon spielen. Wegen des Gewichts des Instruments fing er aber mit Klarinette an. «Das hat mir dann so gut gefallen, dabei bin ich geblieben.» Das Schwellige in den Tönen, aber auch die Herausforderung, die Melodien auf die richtige Weise zu spielen, das fasziniere ihn. «Ich bin ein guter Laie», sagt er bescheiden. Mit dem Instrument erreiche er drei Oktaven.

Das Gesellschaftliche in der Musik ist ihm wichtig

Aufgewachsen ist Dannenmann in Romanshorn. Schon dort war er im Musikverein. Als die Rekrutierung des Militärs anstand, konnte er zur Militärmusik. «Sie haben uns Schoggibuebe gesagt», sagt Dannenmann. Nach 30 Jahren hätten sich letztes Jahr alle einmal wieder getroffen.

Gerade dieser gesellschaftliche Aspekt ist ihm wichtig. «Ich war nie ein Solist, ich habe immer gerne in der Gruppe gespielt.» Im Musik- und Vereinsleben komme man mit Personen zusammen, die man sonst nie getroffen hätte. «Vom Bauarbeiter bis zur Verwaltungsrätin ist alles dabei», sagt er.

Als er 1989 wegen seines Jobs als Informatiker nach Urdorf gezogen war, pendelte er zuerst noch zum Musikverein in Romanshorn. «Im Jahr 2000 kam ich dann hier in die Musik», sagt Dannenmann. Kurz darauf wurde ihm das Amt des Präsidenten angeboten, das er bis heute mit Freude innehat.

Der Verein hält auch in Zeiten von Corona zusammen

Der Harmonie Urdorf sind auch während Corona alle 37 Mitglieder treu geblieben. Dannenmann hat mit ihnen bereits ein Programm für das grosse Sommerkonzert am 28. August mit dem Titel «Jazzy Summer Night» vorbereitet. «Wir bleiben positiv und wollen, dass es weitergeht», sagt er. Die Noten hätten sie bereits bezogen, nun werde zu Hause geübt.

Er freut sich, dass vieles im letzten Jahr noch möglich war. Im Frühjahr 2020 konnte die Harmonie ein Konzert und die Generalversammlung normal durchführen, zudem gab es im Oktober ein Konzert per Livestream. «Es ist etwas Besonderes, dass man in der Freizeit solche Anlässe organisieren kann», sagt Dannenmann. Der Applaus von 700 Leuten nach den Jahreskonzerten freue ihn sehr:

«Welches Hobby bringt dies sonst mit sich?»

Obwohl erst Anfang 2021 ist, beschäftigt er sich bereits mit der Organisation des 31. Zürcher Kantonalmusikfests, das 2024 stattfinden wird. Zusammen mit der Harmonie Schlieren wird die Harmonie Urdorf Gastgeber sein. Bis auf weiteres trifft sich das Organisationskomitee einmal monatlich zur virtuellen Sitzung und plant. Beim Probelauf der geplanten Marschstrecke für die Musik habe er gespürt, wie der Wunsch da sei, wieder Musik zu machen, sagt Dannenmann. «Das ist eine Leidenschaft im Herzen drin.»

Aktuelle Nachrichten