Ein Jahreskonzert ist für einen Chor imm er ein besonderer Anlass. Meist zeigt sich dies an einem speziellen Programm. Das ist auch beim Männerchor Rudolfstetten-Friedlisberg und Bergdietikon nicht anders. «Zauber der Musik» war der Auftritt in der reformierten Kirche Bergdietikon denn auch überschrieben.

Getreu diesem Titel liessen sich die Sänger am Sonntag aber noch etwas besonderes einfallen. Zwischen dem Poupourri aus der Operette «Maske in Blau», dem legendären «Kriminal-Tango» und dem originellen «Wellness-Tango» war der junge Profi-Magier Lorenz Schär zu Gast.

Mit seinen Tricks und mit seiner Zauberei verblüffte er das staunende Publikum. «Zauberei und Musik zu verbinden, finde ich unglaublich spannend», sagte der 25-jährige Berner später.

So ging der Wunsch, den der Sänger und Moderator Viktor Stutz bei der Begrüssung äusserte, auch in Erfüllung. «Ich hoffe, dass wir Sie mit unserem ersten argentinischen Tanzlied ‹Escondido› bereits eingefangen haben und wir Sie in der nächsten Stunde mit unserem Gesang, mit unserer Musik und mit der Zauberei von Lorenz Schär erfreuen, berühren, begeistern und verblüffen können», sagte er.

Unter der Leitung von Liuba Chuchrova verzauberten die Männerchörler mit ihrem Liederreigen die zahlreich erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörer. Etwa mit dem stimmungsvollen Lied «Ave Maria der Berge» oder dem italienischen Stück «La Montanara», das als Lied der Berge bezeichnet wird und vom Eishockeyclub Ambri Piotta zu seiner Hymne erklärt wurde.

Der Ohrwurm «Aber Dich gibts nur ein Mal für mich» und die weiteren Lieder begleitete Irina Daniluk am Klavier.

«Das heutige Konzert war einfach grossartig», sagte Hansueli Steiger aus Bergdietikon beim anschliessenden Apéro. Ihm habe eigentlich jedes Stück gefallen. «Doch der ‹Wellness-Tango› und auch den Zauberer fand ich ganz toll», fügte er an.

Der 17-jährige Dario Stutz aus Widen meinte: «Da mein Vater Viktor seit bald vierzig Jahren im Chor mitsingt, wollte ich natürlich auch bei diesem Konzert dabei sein. Für mich war es ein super Programm mit einer echt witzigen Note.» Im Vergleich zu früheren Konzerten spüre man einen riesigen Unterschied, so der Wettinger Kantischüler.

«Man merkt, dass die Dirigentin die Männer fest im Griff hat», stellte Patrizia Bleiker aus Bergdietikon fest. Das Stück «Montanara» habe ihr ganz besonders gefallen, da ihr verstorbener Vater dieses Lied stets gerne hörte.

Auch der ‹Wellness-Tango› sowie der Zauberer seien für sie ein echtes Highlight gewesen. Überhaupt: «Das ganze Programm ist für mich sehr schön gesungen, spritzig, charmant angesagt – ja wirklich zauberhaft gewesen», so das Vorstandsmitglied der Stadtjugendmusik Dietikon.

Die Sänger gaben das Kompliment zurück. «Im neuen Jahr begannen unsere Proben. Da mussten wir ‹d Ärmel hinderelitze›. Vor allem die letzten drei Wochen waren recht streng», sagte Martin Koller und fuhr fort: «Doch es hat sich gelohnt. Die Begeisterung im Publikum haben auch wir im Chor gespürt.»

Männerchorkonzert «Zauber der Musik»

Sonntag, 22. März, 17 Uhr, Kirche Rudolfstetten.