Die Bachelorette
Holzhacken, Wettschwimmen, Kanufahren: Beim Kampf um Zaklinas Herz sind Kraft und Ausdauer gefragt

Bachelorette Zaklina bringt ihre Männer in der zweiten Folge so richtig ins Schwitzen: In diversen Wettkämpfen müssen sie ihre Kräfte unter Beweis stellen. Zwei Kandidaten erhalten am Ende keine Rose.

Drucken
Teilen

Noch 16 Männer sind im Kampf um die Rosen im Rennen. Kämpfen und Gewinnen scheint auch das Motto dieser zweiten Folge von «die Bachelorette» auf 3+ zu sein: Die Kandidaten müssen ihre Männlichkeit in diversen Wettkämpfen unter Beweis stellen. Wer ein Gespräch mit der rothaarigen Zaklina ergattern will, muss als Sieger aus Wettschwimmen, Kanufahren oder Holzhacken hervorgehen. Mit dieser Taktik will Zaklina herausfinden, welcher Mann «so richtig anpacken kann».

Diese 19 Kandidaten buhlen um Zaklinas Herz
20 Bilder
Claudio war Zaklina zu fordernd und sie sagt «tschüss».
Sid rockt nun nicht mehr um Zaklinas Herz. Für eine siebte Rose hat es nicht gereicht.
Der 27-jährige Alain aus St. Gallen wollte mit seiner Karriere beeindrucken. Das schien bis zur sechsten Nacht der Rosen zu klappen.
Keine Party ohne Marty? Zaklina scheint genug gefeiert zu haben.
Brian war das Nesthäckchen unter den Kandidaten. War er zu jung für Zaklina?
Den deutschen Andre fand Zaklina zu aufgesetzt.
Die Wahrsagerin hat gesprochen: Leonardo ist nichts für die Bachelorette.
Daniel P. 34, aus dem Kanton Zürich boxt und kickt sich durchs Leben - aber nicht in Zaklinas Herz.
Seine Brusthaare konnten schlussendlich doch nicht überzeugen: Thomas muss in der dritten Nacht der Rosen nach Hause.
Daniel J. steht auf Karrierefrauen - die Bachelorette jedoch nicht auf ihn.
Michael B. nahm bereits einmal an der Mister Schweiz Wahl teil. Die Krone konnte er nicht gewinnen - genauso wenig wie Zaklinas Herz.
Markus aus Zürich war trotz spiritueller Gemeinsamkeiten nicht Zaklinas Typ.
Tasim aus Basel ging in der zweiten Entscheidung ohne Rose nach Hause.
Nelson aus Bern wünscht sich von einer Frau, dass sie ihre Maske ablegt und ihr wahres Wesen zeigt. Zaklina wollte nicht in sein Inneres blicken.
Baselbieter Dimitri schien nicht Zaklinas Typ zu sein.
Vincent aus der Romandie musste bereits bei der ersten Entscheidung gehen.
Michael S. ist 27 Jahre alt, und Trainer der Unihockey-Damenmannschaft der Nati A. Mit seinem durchtrainierten Traumkörper ist er der St. Galler ein absoluter Frauenschwarm aber er ist schüchtern.
Der 24-jährige Simon aus dem Kanton Bern wickelt mit seiner grossartigen Ausstrahlung und offenen Art Frauen um den Finger. Warum ist er dann Single?
Der 29-Jährige Personaltrainer Oliver kommt aus Zürich und liebt Sport.

Diese 19 Kandidaten buhlen um Zaklinas Herz

Zur Verfügung gestellt

So sollen die Kandidaten in einer ersten Challenge eine 500 Meter lange Strecke schwimmen, um ihre Traumfrau auf einen Segeltörn zu begleiten. Der Catch dabei: Nicht alle dürfen den Tag mit ihr verbringen, sondern nur die ersten Zehn, die am schnellsten zum Boot schwimmen. Während der Kampfgeist von 15 Männern geweckt scheint und sie sich schnaufend und prustend mit dem Salzwasser herumplagen, gibt sich Sid passend zu seinem Rockerstatus rebellisch und streikt: «Ein Rockstar fährt mit der Jacht und schwimmt nicht.»

Angst vor Körperkontakt dürfen die zehn Gewinner des Schwimmwettkampfs im beengenden Whirlpool nicht haben.
7 Bilder
Intim gehts auch weiter: Die Kandidaten dürfen Zaklina küssen - überall, nur nicht auf den Mund. Oliver zeigt Zaklina, wie überzeugend er knabbern kann.
Auch Schreiner Daniel stellt seine Kussfähigkeit unter Beweis.
Simon versucht mal die andere Seite, vielleicht ist die sensibler.
Von Markus gibt es einen väterlichen Kuss auf die Stirn: Flog er deshalb raus?
Zaklina will auf Händen getragen werden - Kandidat Claudio folgt diesem Wunsch.
Die Entscheidung ist schwer - wen soll Zaklina nach Hause schicken?

Angst vor Körperkontakt dürfen die zehn Gewinner des Schwimmwettkampfs im beengenden Whirlpool nicht haben.

Screenshot: 3+

Zeltabenteuer in der Wildnis

Nach einem aufschlussreichen Tag - Knutschattacken inklusive - ist das Abenteuer für die zehn schnellsten Schwimmer noch nicht zu Ende: Zaklina will herausfinden, ob die Tapferkeit der Männer auch einer Nacht in freier Natur standhalten kann. Doch bereits Zeltaufbau und Feuermachen schafft einige ratlose Gesichter.

Besonders Tasim (21) aus Basel scheint kein Freund der Abenteuer zu sein: Viel lieber würde er in einer XXL-Villa nächtigen und Cocktails im Jacuzzi schlürfen. Aber selbst die fehlende Klimaanlage im Zelt, schnarchende Nachbarn und harte Böden halten die Kandidaten nicht vom Schönheitsschlaf ab. Den haben sie auch nötig, denn am nächsten Tag fordert die Bachelorette mit einem anstrengenden Kanuwettrennen wieder ihre ganzen Kräfte ein.

Holzhacken für die Männlichkeit

In einem dritten Wettkampf sind die sechs Verlierer des Wettschwimmens gefordert: Um die Gunst der schönen Junggesellin zu gewinnen, ist ein gewisses Talent beim Holzhacken unerlässlich. Obwohl Sid als gelernter Schreiner den Holzstamm am schnellsten entzweit, beweist sich Claudio aus Bern als der Flinkere beim anschliessenden Stafettenlauf.

Mit dem Zweierdate erhält er die Gelegenheit, Zaklina mit seinen tiefblauen Augen zu beeindrucken und sie sprichwörtlich auf Händen zu tragen. Zaklina bezeichnet ihn als «frech» und sein Selbstbewusstsein als anziehend. Er hingegen findet ihren Griff zur Bierflasche «sexy». Die Funken scheinen zu sprühen.

Doch nicht bei allen: Am Ende gibts für Tasim mit den Starallüren und Markus aus Zürich keine Rose. Zaklina spürt keine Anziehungskraft und schickt die beiden Männer nach Hause.

Die ganze Sendung unter www.bachelorette.ch

Aktuelle Nachrichten