Budget

Gewinn statt Defizit: Birmensdorf präsentiert die Jahresrechnung

Die Gemeinde Birmendorf weist für 2019 ein positives Ergebnis aus - doch für die Zukunft wird ein hoher Investitionsbedarf erwartet.

Die Gemeinde Birmendorf weist für 2019 ein positives Ergebnis aus - doch für die Zukunft wird ein hoher Investitionsbedarf erwartet.

Die Rechnung 2019 der Gemeinde Birmensdorf schliesst deutlich besser ab als budgetiert. Anstelle des erwarteten Aufwandüberschusses von 0,159 Millionen Franken wird ein Ertragsüberschuss von knapp 1,504 Millionen Franken ausgewiesen.

Wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt, resultiere die Verbesserung hauptsächlich aus Mehreinnahmen bei den Grundstückgewinnsteuern. Die Aufwandseite zeigt höhere Ausgaben in den Bereichen Allgemeine Verwaltung, Sport, Gesundheit und Soziale Sicherheit sowie Verbesserungen gegenüber dem Budget in den Bereichen Öffentliche Ordnung/Sicherheit und Strassenverkehr. Gesamthaft wurde das Budget um drei Prozent unterschritten. Wie die Gemeinde weiter ausführt, werden die anhaltend hohen Kosten in den Bereichen Pflegefinanzierung, Zusatzleistungen und gesetzliche wirtschaftliche Hilfe weiter den Steuerhaushalt prägen.

Die Investitionen im Verwaltungsvermögen von knapp 1,361 Millionen Franken liegen leicht unter dem budgetierten Wert. Die Investitionen im Finanzvermögen zeigen Nettoinvestitionen von knapp 17900 Franken. Gesamthaft gesehen resultiert ein Finanzierungsüberschuss bei den Investitionen von rund 918'600 Franken. Der Selbst­finanzierungsgrad liegt bei 167 Prozent. Der Bilanzüberschuss beträgt 24,4 Millionen Franken. Aufgrund des stetig steigenden Bevölkerungswachstums und der zum Teil seit Jahren zurückgestellten Erneuerungsinvestitionen in die Gemeindeinfrastruktur werde zukünftig ein grosser Investitionsbedarf auf die Gemeinde zukommen, so der Gemeinderat. (liz)

Meistgesehen

Artboard 1