Dietikon

Es wird bunt auf dem Zelgliplatz: Die Bourquin-Familie stellt zum zehnten Mal die Chilbi auf

Das ganze Jahr im Wohnwagen unterwegs: Mike Bourquin (links) gemeinsam mit Vater Sacha Bourquin.

Mit der diesjährigen Chilbi feiert die Schausteller-Familie Bourquin ihr 10-Jahr-Jubiläum in Dietikon.

Die beliebte Dietiker Chilbi steht vor der Türe und mit ihr dürfte es wieder bunt und laut werden auf dem Zelgliplatz. Damit am Freitagabend auf schnellen Bahnen gejubelt werden kann, stehen seit Montag rund zwanzig Personen im Dauereinsatz. Drei Tage lang sind die Organisatoren und Mitarbeiter mit dem Aufbau der verschiedenen Bahnen und Standbetriebe beschäftigt. Noch blinken zwar keine hellen Lichter an den Rändern und Banden, und noch dröhnt keine laute Musik aus den Boxen. Die gestern platzierten Autos der Auto-Scooter-Bahn versprechen aber schon mal Spass.

Drei neue Bahnen und kulinarische Vielfalt gehören zu den Höhepunkten in diesem Jahr, verrät Willy Bourquin. Die Waadtländer Schausteller-Familie Bourquin stellt bereits zum zehnten Mal die Dietiker Chilbi auf die Beine und kann somit ein kleines Jubiläum feiern. «Wir kommen immer wieder gerne ins Limmattal. Die Dietiker Chilbi ist auch für uns und für viele Standbetreiber zur festen Tradition geworden», sagt Willy Bourquin.

Zu den Neuheiten gehört die Bahn «la sauterelle», die bis vor kurzem noch in Fribourg stand. Diese Attraktion sei für eine ganze Familie geeignet. «Sie bietet Platz für drei Personen und ist ähnlich wie die kleinen Fliegerbahnen für Kinder aufgebaut, aber schneller unterwegs», erklärt Willy Bourquins Enkel Mike Bourquin. In vierter Generation ist dieser in die Fussstapfen seines Grossvaters und seines Vaters Sacha Bourquin getreten. Er lebt mit seiner Familie einen Grossteil des Jahres in einem der eigenen Wohnwagen. «Der grosse Unterschied zum Zirkusleben ist, dass wir immer mit anderen Leuten arbeiten. Je nach Ortschaft und Chilbistandort ist der Aufbau immer ganz anders», so der 27-Jährige. Er sei nach seiner Schulzeit mit 19 Jahren direkt in das Familienunternehmen eingestiegen. «Es macht mir Spass und man sieht sehr viele Orte», sagt er. Für ihn sei es schon als Kind immer klar gewesen, dass auch er in das Chilbileben einsteigen werde.

Gemeinsam mit seinem Vater Sacha Bourquin war er gestern Vormittag dabei, die Auto-Scooter-Bahn aufzubauen, und sorgte dafür, dass die Autos über eine schmale Rampe hinunter sausten und den richtigen Platz auf der Anlage fanden.

Über Wasser laufen, ohne nass zu werden

Heute erfolgt der Aufbau der «Waterball»-Anlage, die ein weiteres Highlight am kommenden Wochenende darstellen wird. «In riesigen Ballonen können junge und alte Besucher über das Wasser laufen, ohne nass zu werden», so Mike Bourquin. Ein mit Wasser befülltes Becken wird dabei zur Verfügung gestellt, um sich in den geschützten Ballonen über dem Wasser auszutoben.

Am Freitagnachmittag um 16 Uhr wird die Chilbi eröffnet. Danach haben die Besucher bis Sonntagabend Zeit, sich mit gebrannten Mandeln oder Magenbrot einzudecken und die eine oder andere Runde auf den Bahnen zu drehen.

Verwandtes Thema:

Autor

Cynthia Mira

Cynthia Mira

Meistgesehen

Artboard 1