Dietikon
Die Stadt hat ihr Bahnhofscafé zurück: Heute eröffnete das umgebaute «Spettacolo»

Der provisorische Foodtruck ist weg und das Dietiker «Spettacolo» ist fertig umgebaut. Die Stammkundschaft freuts.

David Egger
Drucken
Teilen
Hereinspaziert: Blick in das neue «Spettacolo» am Dietiker Bahnhof.

Hereinspaziert: Blick in das neue «Spettacolo» am Dietiker Bahnhof.

David Egger / Limmattaler Zeitung

Es ist unter null Grad. Da freut es die Pendlerinnen und Pendler gleich doppelt, dass sie ihre warme Stube am Dietiker Bahnhof zurückhaben. Das «Spettacolo» hat an diesem Freitag erstmals nach dem Umbau wieder geöffnet. Und war am Morgen sogleich sehr gut besucht. Offenbar kommt das umgebaute Lokal gut an bei den Kundinnen und Kunden.

So sieht das umgebaute «Spettacolo» vom Gleis 1 aus gesehen aus.

So sieht das umgebaute «Spettacolo» vom Gleis 1 aus gesehen aus.

David Egger / Limmattaler Zeitung

Zur Erinnerung: Von Montag, 1. November, bis Donnerstag, 2. Dezember, war das «Spettacolo» wegen Umbau geschlossen. Das war hartes Brot für die Kaffeeliebhaber am Bahnhof. Immerhin: Ab 4. November stand bis zum Ende der Bauzeit vor der Café-Baustelle ein «Spettacolo»-Foodtruck, wo man sich on the go mit Kaffee und Co. versorgen konnte. Das Angebot war allerdings eingeschränkt.

So sieht das umgebaute «Spettacolo» von der Seite Bahnhofplatz aus.

So sieht das umgebaute «Spettacolo» von der Seite Bahnhofplatz aus.

David Egger / Limmattaler Zeitung

Nun gibt es neben heissem Kaffee endlich auch wieder eine Sitzgelegenheit in der Wärme. Ob das umgebaute Café gefällt, ist natürlich Geschmackssache. Klar ist: Es ist einladend. Und neben harten Holzstühlen lädt nun auch eine grosse Sofa-Ecke zum Sitzen ein. Zudem gibt es wieder ein Bar mit Bar-Hockern - schliesslich wird im «Spettacolo» je nach Tageszeit nicht nur dem Kaffee, sondern auch dem Weisswein, Apérol Spritz und Co. gefrönt. Sicher dürfte es die eine oder andere auch freuen, dass mit dem Umbau das WC vom Caffè Spettacolo modernisiert wurde.

So sieht der Eingang zum modernisierten WC aus.

So sieht der Eingang zum modernisierten WC aus.

David Egger / Limmattaler Zeitung

Aktuelle Nachrichten