Bergdietikon

Das Risiko ist zu gross: Dorfgemeinschaft lässt Metzgete ausfallen – erstmals in der Vereinsgeschichte

Keine Blutwurst im Werkhof dieses Jahr: Die Bergdietiker Metzgete ist abgesagt.

Keine Blutwurst im Werkhof dieses Jahr: Die Bergdietiker Metzgete ist abgesagt.

Dieses Jahr gibt es im Bergdietiker Werkhof keine Blutwurst, keine Spiegeleier und keine Rösti: Die Dorfgemeinschaft Bergdietikon sagt zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ihre Metzgete ab, die für gewöhnlich im Werkhof beim Gemeindehaus stattfindet. Paul Meier, Präsident der Dorfgemeinschaft, teilte diesen Entscheid des Vereinsvorstands gestern der «Limmattaler Zeitung» mit.

Der Entscheid fiel schweren Herzens. «Nachdem wir schon das Jubiläumsgrümpi absagen mussten, fiel es uns nicht leicht, auch den zweiten Anlass abzusagen, der uns einen grossen Teil der Einnahmen beschert, damit wir unser grosszügiges Jahresprogramm den Mitgliedern der Dorfgemeinschaft sowie der ganzen Bevölkerung von Bergdietikon anbieten können», heisst es zudem in einem Brief, der gestern an die Metzgete-Helfer verschickt wurde und der «Limmattaler Zeitung» vorliegt.

Die Unwägbarkeiten seien einfach zu gross gewesen, das Sitzplatzangebot hätte massiv reduziert werden müssen und die Anzahl Gäste, Bestellungen und Helfer wäre schwierig vorauszusagen gewesen. Die Dorfgemeinschaft hofft nun, ihre Metzgete im September 2021 wieder durchführen zu können. Die Metzgete ist einer der wichtigsten Anlässe im Bergdietiker Dorfleben und zieht jeweils Gäste aus der ganzen Region an.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1