Aesch
Gemeinderat prüft auffällige Beschilderung, um die Sicherheit auf dem Schulweg zu erhöhen

Der Gemeinderat will mit der Kantonspolizei über weitere Massnahmen an der Kreuzung von Chilegässli und Museumsstrasse sprechen. In den letzten gut sieben Jahren hat die Gemeinde bereits diverse Projekte für mehr Verkehrssicherheit umgesetzt.

Florian Schmitz
Drucken
Teilen
Laut Beobachtungen von Anwohnern sind hier viele Autos trotz baulicher Massnahmen zu schnell unterwegs.

Laut Beobachtungen von Anwohnern sind hier viele Autos trotz baulicher Massnahmen zu schnell unterwegs.

zvg

Trotz Markierungen und der Strassenerhöhung komme es an der Einmündung des Chilegässlis in die Museumsstrasse immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen mit Kindern, berichten zwei Anwohnende in ihrer Anfrage an den Aescher Gemeinderat. Die Kinder würden sich auf dem beliebten Schulweg beim Spielen häufig vergessen und viele Autos seien vor Ort trotz Rampe zu schnell unterwegs. Gleiches gelte für den Bereich beim Fussgängerstreifen bei der Einmündung der Museumsstrasse in die Haldenstrasse.

In ihrer Anfrage fordern sie deshalb zusätzliche Sicherheitsmassnahmen wie die Anbringung einer «Achtung Kinder»-Tafel. «Wir werden das mit der Kantonspolizei genauer anschauen», sagte Sicherheitsvorstand Diego Bonato (SVP) in seiner Antwort am Mittwochabend an der Gemeindeversammlung. Gerade an der Ecke Museumsstrasse und Chilegässli bestehe eine gewisse Gefahr für Fussgänger, räumte er ein. Weil die Stelle für Schüler heikel sein könne, finde die Polizeischulstunde regelmässig genau dort statt.

Bonato stellte nicht nur eine zusätzliche Beschilderung in Aussicht, sondern erklärte zudem, was die Gemeinde bereits alles für die Verkehrssicherheit unternommen hat, seit im März 2013 der Antrag für Tempo 30 abgelehnt worden war. Neben punktuellen baulichen Massnahmen wurden der Verkehrsknoten Halden-/Grossacherstrasse sowie die Lielistrasse neugestaltet. Als letzter Teil dieses Massnahmenpakets wurde an der Haldenstrasse ein Trottoir erstellt. Die Bauabrechnung über 434'000 Franken wurde von den Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung diskussionslos gutgeheissen.

Die Einengung und Markierung beim Fussgängerstreifen Haldenstrasse.

Die Einengung und Markierung beim Fussgängerstreifen Haldenstrasse.

zvg

Mit einer Einengung und einer besseren Markierung sei im Rahmen der kleineren Massnahmen auch die Sicherheit beim Fussgängerstreifen an der Haldenstrasse erhöht worden. An der Kreuzung Chilegässli/Museumsstrasse wurde die aktuelle Situation mit Rampe und Markierung bei der Sanierung vor einigen Jahren erstellt. Zuvor setzte die Gemeinde auf ein Bremskissen, das sich laut Bonato aber nicht bewährt habe.

Aktuelle Nachrichten