Urdorf

Musik, gutes Essen und jede Menge Plüschtiere – die Chilbi bleibt ein Besuchermagnet

Am Wochenende hat die Urdorfer Chilbi stattgefunden. Es gab Musik, Gutes Essen, Putschautos und viele weitere Attraktionen. 15 Vereine der Gemeinde Urdorf und 20 weitere Betriebe sorgen mit den Marktständen für ein gelungenes Ambiente.

Mit dem Duft von Magenbrot und gebrannten Mandeln werden die Besucher an der Chilbi in Urdorf begrüsst. Nach kurzem Schlendern über den Zwischenbächen-Platz steht fest, dass der Anlass wie ein Besuchermagnet wirkt. In der Mitte kurven die Fahrer in den kleinen Putschautos vergnügt herum und krachen voller Elan ineinander. Links steht eine grosse Rutsche, die Kinderherzen höherschlagen lässt und rechts eine neue Bahn, deren Arm in schwindelerregender Höhe durch die Luft saust.

Am frühen Samstagnachmittag wird diese Attraktion noch selten aufgesucht, was an der unmittelbar verschlungenen Mittagsverpflegung der Besucher liegen könnte. Bei der grossen Auswahl hat man die Qual der Wahl. Ein Fondue gönnt sich OK-Mitglied Roger Schmidinger. Er behält seit zwanzig Jahren als Platzchef die Übersicht und organisiert mit viel Herzblut: «Wir stellen seit Jahren ehrenamtlich den Anlass auf die Beine. Dass es in all den Jahren zu keinen grossen Zwischenfällen kam, bedeutet für uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind», meint er und zeigt sich mit der 42. Ausgabe der Chilbi zufrieden. «Am Freitagabend hat es zwar etwas zu früh geregnet, aber ansonsten ist alles gut.»

Die Durchmischung des Angebots mache das Fest jeweils aus. 15 Vereine der Gemeinde Urdorf und 20 weitere Betriebe sorgen mit den Marktständen für ein gelungenes Ambiente. Noch weitgehend leer war das grosse Festzelt der Clique Schäflibach, was sich am Abend schlagartig ändert. Schliesslich dauert die Chilbi an den drei Tagen bis tief in die Nacht: «Wir müssen um 3 Uhr die Runde machen und die Leute wegschicken, sonst würden viele Besucher bis in den Morgen hinein hier verweilen», sagt Schmidinger.

Feuerwehren helfen einander aus

Ein Hingucker ist der Stand beim Verein der Feuerwehr. Hier läuft einem beim Betrachten der Rösti-Zubereitung das Wasser im Mund zusammen. Geschickt hantieren die Helfer mit den Pfannen und wenden die Kartoffeln, um sie genussfertig zu braten. «Für uns ist die Chilbi auch immer eine schöne Tradition, weil wir uns gegenseitig aushelfen», erzählt Willy Wachter von der Feuerwehr Buchs. «Am letzten Wochenende kam die Feuerwehr Urdorf bei unserem Fest aushelfen, und dieses Wochenende helfen wir an dieser Chilbi.»

Zum dritten Mal sind die Aktiven der Cevi Urdorf und der Jugendarbeit der reformierten Kirche mit einem Stand dabei: «Wie engagieren uns für die Freude der Kinder», sagt Thomas Luginbühl. Sie stellen eine kleine Schiessbude auf. «Ich habe das Gefühl, dass es weniger Leute sind in diesem Jahr, aber ich kann mich auch täuschen, und schliesslich steht noch das ganze Wochenende bevor», meint Leiterin Shania Ruch. Manche Familien spazieren mit farbigen Ballonen davon, während andere erst eintreffen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1