Kirche St. Agatha

«Mondo virtuale»: Dietiker Jugendchor Voci Bianche tauft sein neues Album

Mit viel Freude dabei: Kinder des italienischen Chors Voci Bianche.

Mit viel Freude dabei: Kinder des italienischen Chors Voci Bianche.

Seit 30 Jahren schon gibt es den italienischen Kinder- und Jugendchor Voci Bianche, der in Dietikon zu Hause ist. Am Sonntag tauft er sein neues Album – und wartet mit einer Überraschung auf.

Eben spielten sie noch Fangen, jetzt stürmt eine Schar aufgeregter Kinder in den Singsaal der Dietiker Kirche St. Agatha. Kaum sind sie dort angekommen, blockieren sie sich gegenseitig die Stühle und diskutieren lebhaft, wer denn nun neben wem stehen darf. So beginnt eine typische Probe des italienischen Kinder- und Jugendchors Voci Bianche, der in Dietikon zu Hause ist.

Kinderpop mit klassischem Touch

Dieses Wochenende feiert der Chor sein 30-jähriges Bestehen. Dafür hat er sich viel vorgenommen. Am Sonntag wird das neue Album mit dem Namen «Mondo virtuale» getauft. Der 29-köpfige Jungchor singt dabei die sieben Lieder, die auf dem Album zu hören sind, live. «Es handelt sich um Kinderpop mit einem klassischen Touch», sagt Dirigent Bruno Sonetto. Er hat die Songs selber geschrieben. «Ich komponiere etwa 70 Songs pro Jahr», sagt er.

Nach der CD-Taufe könnte es am Sonntagabend eng werden auf der Bühne. «Unser Chor hat 353 Ehemalige. Viele von ihnen sind am Sonntag mit von der Partie», sagt der umtriebige Dirigent. Es sollen rund siebzig Sänger zusammenkommen, die gemeinsam mit dem aktuellen Chor die fünf grössten Hits der letzten Jahre wiederbeleben. «Wir haben populäre Lieder ausgewählt, damit das Publikum mitsingen kann», so Sonetto, der in Schlieren wohnt. Die Gäste dürfen sich ausserdem auf den Auftritt einer italienischen Starsängerin freuen. Für die Darbietung mit ihr haben die Kinder und Jugendlichen vier weitere Songs einstudiert. «Sie sind bereits sehr aufgeregt», sagt Sonetto.

"Jedes Lied hat eine Botschaft"

Ein Ensemble aus je einem professionellen Geigen-, Piano-, Cajon- und Bassspieler sowie Sonetto mit seiner Gitarre werden den Chor begleiten. Untermalt wird das Konzert zudem von visuellen und szenischen Elementen. «Die Show ist wichtig, denn jedes Lied hat eine Botschaft», sagt Sonetto. So handle es sich beim Lied «Die Geschichte vom Wolf» um eine Fabel. Ein Kind werde dabei den Wolf spielen.

Ein Thema, das immer wieder auftauche in den Songs, sei die zunehmend virtuelle Welt, in der wir heute lebten, sagt der Dirigent. «Wir betrachten die Welt durch einen virtuellen Filter», sagt Sonetto. Die Lieder parodieren diese virtuelle Welt – oder eben «Mondo virtuale», wie das Album heisst – mit bewusst fröhlichen Klängen.

Drei Lieder, die eher einen melancholischen Ton anschlagen, handeln dagegen von ernsthaften Themen, wie Armut und Krieg. Insgesamt sei das Konzert aber von schnellen Rhythmen und poppigen Melodien geprägt. «Jedes Lied ist ein Ohrenwurm», sagt Sonetto. Er freue sich riesig auf das Jubiläum: «Wenn du dem Chor zuhörst, dann bist du in einer anderen Welt. Du kannst krank sein. Du vergisst alles.»

Bis zu 100 Kinder und Jugendliche

Als Gast wird auch Pfarrer Don Marek erwartet. Er gründete den Chor im November 1987 und leitete die italienische Mission der katholischen Kirche in Dietikon 27 Jahre lang. Heute wirkt Don Marek im zürcherischen Gossau. «Als Präsident des Chors amtet jeweils der Pfarrer der katholischen Mission Italiana», sagt Sonetto. Aktuell hat der Chor doppelt so viele Mitglieder wie im Jahre nach seiner Gründung. Zwischenzeitlich sangen gar 100 Kinder und Jugendliche regelmässig mit. Der Chor sei eine Erfolgsgeschichte, sagt Sonetto. Dass es dem Chor in all den Jahren so gut ging, schreibt er auch Don Marek zu. Dieser habe die Kinder in der Kirche immer motiviert, im Chor mitzumachen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1