Pandemie

Lebensmittelverteilaktion wegen Corona: Sozialwerk Pfarrer Sieber übernimmt «Essen für alle»

"Lebensmittel für alle" werden ab sofort samstags im Betriebsrestaurant "chez SBB" an der Zürcher Hohlstrasse verteilt. (Symbolbild)

"Lebensmittel für alle" werden ab sofort samstags im Betriebsrestaurant "chez SBB" an der Zürcher Hohlstrasse verteilt. (Symbolbild)

Das Sozialwerk Pfarrer Sieber übernimmt ab sofort das Projekt «Essen für alle». Die Lebensmittelverteilaktion wurde im Frühling während der Corona-Pandemie von Amine Conde ins Leben gerufen.

Bislang konnte «Essen für alle» die Räume der Autonomen Schule Zürich (ASZ) nutzen, doch diese benötigt den Platz wieder selbst. Die samstäglichen Essensausgaben finden ab 18. Juli im Betriebsrestaurant «chez SBB» auf dem Areal Werkstadt an der Zürcher Hohlstrasse statt. Für die Bezüger ändert sich vorderhand nichts.

Die SBB und die ZFV-Unternehmungen, welche das Restaurant betreiben, kooperieren mit den Sozialwerken Pfarrer Sieber, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Die Kooperation solle helfen, Potentiale für eine Co-Nutzung auf dem Areal auszuschöpfen und die bestehenden Räumlichkeiten vielfältig zu nutzen.

Auf den SBB Arealen entlang der Gleise zwischen dem Zürich Hauptbahnhof und Altstetten soll in den kommenden Jahren ein lebendiges Areal für Arbeit und Freizeit entstehen.

Meistgesehen

Artboard 1