Kantonsrat

Kantonsrat bleibt im Exil – hat deswegen elektronische Abstimmungsanlage installiert

Der Zürcher Kantonsrat wird noch längere Zeit nicht mehr ins Rathaus zurückkehren. (Archivbild)

Der Zürcher Kantonsrat wird noch längere Zeit nicht mehr ins Rathaus zurückkehren. (Archivbild)

Die coronabedingte Zeit im Exil in der Messehalle in Oerlikon dürfte für den Zürcher Kantonsrat noch länger dauern. Er hat deshalb eine elektronische Abstimmungsanlage installiert.

Jeder Parlamentarier und jede Parlamentarierin hat ein Gerätchen auf dem Tisch, mit dem sie ihre Meinung kundtun können. Anders als im Rathaus sehen die Ratsmitglieder und Zuschauer hier jedoch nicht, wer wie abgestimmt hat. Die Anlage zählt lediglich die Stimmen zusammen, was den Betrieb effizienter machen soll.

In den vergangenen Monaten mussten wieder wie in früheren Zeiten Stimmenzähler einzelne Sektoren auszählen. Ab kommender Woche sind die Geräte dann auch noch auf den Tischen angeschraubt, damit die Parlamentarier sie nicht mit nach draussen zum Kaffee nehmen können.

Seit Montag gilt im Kantonsrat neu auch eine Maskenpflicht, in erster Linie beim Herumlaufen und im Foyer. Sitzen die Ratsmitglieder an ihrem Platz oder reden vorne am Rednerpult, dürfen sie die Maske abnehmen.

Meistgesehen

Artboard 1