Eröffnet wird das neue Tanzhaus zwar erst im September, am Freitag wurde es aber anlässlich des Bauabschlusses den Medien vorgestellt. Stadtrat André Odermatt betonte den Mehrwert, den das Gebäude für das Quartier darstelle: "Die neuen abgestuften und gartenartigen Dachterrassen laden auch die Bevölkerung zum Verweilen und Erholen direkt an der Limmat ein."

Zudem soll auch das öffentlich zugängliche Foyer mit Cafeteria und Bar der Bevölkerung als Begegnungsort dienen. Und schliesslich wurde der Uferbereich oberhalb des Schwimmbades Unter Letten durch das neue Gebäude aufgewertet: Der Neubau wurde in grösserer Distanz zum Limmatufer gesetzt, als das 2012 abgebrannte alte Tanzhaus.

Verantwortlich für das Gebäude mit den auffälligen trapezförmigen Fenstern zeichnet das renommierte Architekten-Duo Fabrizio Barozzi und Alberto Veiga aus Barcelona. Sie sind in der Schweiz keine Unbekannten. Ihr Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums, ein markanter Kubus im Zentrum von Chur, wurde international beachtet und gelobt.