Uetikon

Gestaltungsplan für «Chance Uetikon» wird aufgelegt – nicht nur Park mit Seezugang ist geplant

Das ehemalige Areal der Chemischen Fabrik in Uetikon am See im heutigen Zustand.

Das ehemalige Areal der Chemischen Fabrik in Uetikon am See im heutigen Zustand.

Bis 2028 sollen in Uetikon am See auf dem ehemaligen Areal der Chemischen Fabrik Schulraum für rund 2000 Schülerinnen und Schüler sowie ein lebendiges Quartier mit bis zu 600 Einwohner entstehen. Auch ein öffentlicher Park mit Seezugang ist Teil des Projekts. Ab heute liegen die Gestaltungspläne öffentlich auf.

Das frühere Areal der Chemischen Fabrik sei aufgrund seiner Lage und Grösse ein Schlüsselareal am rechten Zürichseeufer und dessen Entwicklung eine einmalige Chance, teilte die Baudirekton am Freitag mit.

Der kantonale und der kommunale Gestaltungsplan liegen ab heute bis zum 27. Juli öffentlich auf. Sie regeln die Bebauung, die Nutzung, den Freiraum, die Erschliessung und die Ver- und Entsorgung.

Laut Mitteilung wird das Areal in vier Bereiche gegliedert: Der Westen dient primär dem Wohnen. Die gemischt genutzte «Mitte» ist als Begegnungsraum vorgesehen und bietet Flächen für öffentliche Nutzungen, Wohnen, Gewerbe und Dienstleistungen. Das Schulareal wird Raum für rund 2000 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II bieten.

In den bestehenden Gebäuden am Hafen sind Gewerbe- und Dienstleistungsnutzungen sowie öffentlichen Nutzungen vorgesehen. Zudem entsteht ein öffentlicher Seeuferpark, der sich über die gesamte Länge des Areals von rund 750 Metern erstreckt und eine Fläche von rund 18'000 Quadratmeter aufweist.

Meistgesehen

Artboard 1