Birmensdorf

Gemeinde verkauft ein Stück Land, damit sie sich ein besseres kaufen kann

Dieses Grundstück in der Breite kauft die Gemeinde Birmensdorf.

Dieses Grundstück in der Breite kauft die Gemeinde Birmensdorf.

Die Gemeinde Birmensdorf will ihr Liegenschaftenportfolio optimieren. Deshalb kauft sie sich nun neben einem gemeindeeigenen Grundstück eine weitere Parzelle, um allfällige «visionäre Ideen» umsetzen zu können.

Die Gemeinde Birmensdorf kauft eine für sie strategisch günstige Parzelle — und damit sie den Kauf finanzieren kann, verkauft sie gleichzeitig ein anderes Stück Land. Beiden Geschäften stimmte die Gemeindeversammlung am Dienstagabend diskussionslos zu. Gegen den Erwerb des neuen Grundstücks für knapp 578'000 Franken stimmte keiner der 60 anwesenden Stimmberechtigten, gegen den Verkauf der alten Parzelle für knapp 402'000 Franken war nur gerade eine Person.


Die neue Parzelle befindet sich in der Breite, direkt neben einem Grundstück, das bereits heute der Gemeinde gehört und auf dem das Feuerwehrgebäude, der Werkhof und die Ökosammelhalle stehen. Was die Gemeinde mit dem zusätzlichen Land will, weiss sie zwar noch gar nicht. Jedoch ermögliche der Erwerb neue Nutzungen, beispielsweise für «visionäre Ideen» wie diejenige einer Erweiterung des Feuerwehrgebäudes, der Werk- oder Ökohalle, heisst es in der Weisung zum Geschäft.

Gute Erfahrungen gemacht

Das im Haldenacher gelegene Grundstück hingegen, welches die Gemeinde verkauft, nützt ihr wenig. Es ist vor allem deshalb schwer zu bebauen, weil es eine ungünstige Form hat. Der neue Besitzer hingegen kann mehr damit anfangen, weil er bereits die angrenzende Parzelle besitzt. Der Gemeinde gehe es vor allem darum, sagte Hochbauvorstand Bruno Knecht am Dienstagabend, das Liegenschaftenportfolio zu optimieren. In der Vergangenheit habe man damit gute Erfahrungen gemacht.


Einstimmig genehmigt wurde zudem die Jahresrechnung der Gemeinde, die mit einem Plus von 125'000 Franken schliesst. Die Versammlung stimmte auch der Rechnung der Sekundarschule, die mit einem Plus von 413'000 Franken schliesst, zu, sowie der Rechnung der Primarschulgemeinde mit einem Minus von 793'000 Franken.

Autorin

Bettina Hamilton-Irvine

Bettina Hamilton-Irvine

Meistgesehen

Artboard 1