Flugplatz Dübendorf
Flugplatz Dübendorf: Kantonsrat verlangt Zusatzbericht

Der Zürcher Kantonsrat verlangt vom Regierungsrat einen Zusatzbericht zu einem dringlichen Postulat zur zivilaviatischen Nutzung des Fluplatzes Dübendorf. Er beschloss dies am Montag mit 111 zu 56 Stimmen. Dagegen votierten SVP und EDU.

Drucken
Teilen
Flugplatz Dübendorf

Flugplatz Dübendorf

Keystone

Der Zusatzbericht, der bis Ende Jahr vorliegen muss, sei nicht als Strafaufgabe gedacht, sondern zur Vertiefung der bereits klaren Haltung gegen Zivilfliegerei in Dübendorf, sagte Robert Brunner (Grüne, Steinmaur).

Der Regierungsrat hat in seinem Bericht zum im Herbst 2011 überwiesenen Postulat bereits dargelegt, wie er die Auslagerung der Kleinfliegerei vom Flughafen Zürich auf den Flugplatz Dübendorf verhindern will.

Der Bund sei sich bewusst, dass die Nutzungsänderung von einem Militärflugplatz zu einem Flughafen für die Zivilluftfahrt aus raumplanerischen Gründen nicht so einfach zu bewerkstelligen sei, sagte Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (SVP). Der Bund habe in seiner Mitteilung von letzter Woche auch bloss gesagt, er "prüfe" eine zivilaviatische Nutzung.

klare Haltung gegen Zivilluftfahrt bei Dübendorf

Der Regierungsrat habe in einem Zusatzbericht nicht viel mehr zu sagen als im Bericht stehe. Man werde aber die geäusserte klare Haltung gegen die Zivilluftfahrt auf dem ehemaligen Militärflugplatz bestätigen. Das dichtbesiedelte Glattal ertrage nicht zwei zivilaviatische Strukturen.

Für die SVP ist der Zusatzbericht eine "reine Zwängerei", wie Jacqueline Hofer (Dübendorf) sagte. Der Bundesratsentscheid von letzter Woche sei sinnvoll und eine Chance für den Standort Zürich, fügte Christian Lucek (SVP, Dänikon) an. Katzenjammer sei unbegründet.

Aktuelle Nachrichten