Zürich

Drei neu gewählte Kantonsräte lehnen ihre Wahl ab

Drei Zürcher Kantonsräte, die am 24. März neu gewählt worden sind, haben ihr Amt abgelehnt.

Drei Zürcher Kantonsräte, die am 24. März neu gewählt worden sind, haben ihr Amt abgelehnt.

Drei Zürcher Kantonsräte, die am 24. März neu gewählt worden sind, haben ihr Amt abgelehnt. Dabei handelt es sich um Martin Neukom (Grüne, Winterthur), der am selben Tag in den Regierungsrat gewählt wurde, sowie um Nina Wenger (Grüne, Winterthur) und Therese Schläpfer (SVP, Hagenbuch), die aus persönlichen Gründen verzichten.

Stattdessen hat die Direktion der Justiz und des Innern drei andere Personen als gewählt erklärt, wie sie am Freitag mitteilte. Die 52-jährige Renate Dürr (Grüne, Winterthur) tritt das Amt anstelle von Martin Neukom an. Sie war erste Ersatzperson auf der Grünen-Liste des Wahlkreises XIV (Stadt Winterthur).

Der 32-jährige Florian Meier (Grüne, Winterthur) folgt auf Nina Wenger. Er war fünfte Ersatzperson ebenfalls auf dieser Grünen-Liste und tritt das Amt anstelle der vorangehenden drei Ersatzpersonen an, die auf die Annahme des Amts verzichtet haben.

Anstelle von Therese Schläpfer übernimmt der 36-jährige Tobias Weidmann (SVP, Hettlingen) das Amt. Er war erste Ersatzperson auf der SVP-Liste des Wahlkreises XV (Winterthur-Land). Schläpfer wird Nachfolgerin von SVP-Nationalrat Jürg Stahl, der im Juni zurücktritt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1