Ausblick
Diese kulturellen Höhepunkte gibt es 2018 im Limmattal zu erleben

Nicht nur Zürich bietet Kultur. Auch im Limmattal gibt es vielfältige Anlässe. Hier finden Sie einen lokalen Kulturausblick in das neue Jahr: Das Angebot an Musik, Theater oder Kunst ist breit.

Daniel Diriwächter
Drucken
Teilen
Der erfolgreiche Mundart-Sänger Adrian Stern wird am 27. April in Dietikon ein Konzert geben.

Der erfolgreiche Mundart-Sänger Adrian Stern wird am 27. April in Dietikon ein Konzert geben.

Chris Iseli

Obwohl die Gemeinden im Limmattal nahe am kulturellen Schmelztegel Zürich liegen, bieten sie doch ein eigenständiges und vielfältiges Kulturleben, das sich sehen und erleben lassen kann. In der Nachbarschaft warten auch im 2018 viele interessante Anlässe, bei denen sich der Besuch lohnt.

Ein Event, der bereits seine Schatten vorauswirft, ist das Dietiker Stadtfest, das ab dem 31. August für drei Tage die Region beherrschen wird. Es ist der erste grosse Anlass, den der vor einem Jahr gegründete Verein «Dietikon bewegt» organisiert. Aber voraussichtlich nicht der letzte: Die Stadt Dietikon will künftig alle drei bis sechs Jahre ein Stadtfest durchführen, jeweils mit einem anderen Motto. Im Jahr 2018 steht der Anlass unter dem Titel «Dietikon bewegt».

 Die Festplätze am Dietiker Stadtfest.

Die Festplätze am Dietiker Stadtfest.

zvg

Die Ambition ist hoch: Beim Fest soll der Brückenschlag zwischen dem «alten» und dem «neuen» Dietikon erfolgen, wie es auf der Vereinswebseite heisst: So finden Veranstaltungen im Zentrum und auf dem Rapidplatz statt. Die Besucher erwartet nicht nur ein grosses Festival mit Chilbi, sondern auch Kultur und Comedy auf zwei Bühnen. Noch wurden keine Namen genannt, aber sicher sei, dass «nationale und lokale Künstlerinnen und Künstler» auftreten werden.

Auf den Bühnen

Gespannt darf man auf die neue Produktion der Theatergruppe Aesch sein. Nach dem Motto «Ja, wir spielen wieder» gibt die Laienbühne am 13. Januar für vier Abende ihr Comeback, nachdem sie ein Jahr aussetzen musste. Gespielt wird die Komödie «En perfekte Ehemaa» im Gemeindesaal Nassenmatt. Generell machen sich einige der hiesigen Theatergruppen für neue Vorstellungen im ersten Halbjahr bereit: Die Waldegg-Bühne verspricht im März «Es verhängnisvolls Wuchenänd» im Üdiker-Huus, die Theatergruppe Birmensdorf wird im April «Ä riise Stress im Tell-Express» haben und das Dietiker Kolpingtheater will bereits ab 20. Januar mit «Wie du mir, so ich dir» im Pfarreizentrum St. Agatha Lachsalven auslösen.

 Szene aus der letzten Produktion der Theatergruppe Aesch von 2016.

Szene aus der letzten Produktion der Theatergruppe Aesch von 2016.

zvg

Das Limmattal bietet auch Raum für auswärtige Produktionen: Der Männerchor Engstringen wird am 2. und 3. Februar wieder ein «Theater Spektakel» organisieren. Neben dem Gesang wird die «Zürcher Freizeit-Bühne» an zwei Abenden das Stück «...und dann kam Dolly» im Saal des Zentrums Oberengstringen aufführen.

 Der Männerchor Engstringen organisiert im Februar wieder ein Theater Spektakel.

Der Männerchor Engstringen organisiert im Februar wieder ein Theater Spektakel.

zvg

Künstler wie Poetry Slam-Interpret Dominik Muheim (20. April) oder Zauberer Alex Porter (1. Juni) bringt das Theater Dietikon bis zum Sommer in den Bezirk, beziehungsweise in den Stadtkeller. Das Restaurant Linde in Weiningen hält sich in Sachen Events und Unterhaltung auch nicht zurück und wartet mit Dinner-Theatern, Limmattal-Stubeten oder Auftritten von Klibi und Caroline oder Claudio Zuccolini auf.

 Das Kolping-Theater Dietikon in Aktion.

Das Kolping-Theater Dietikon in Aktion.

zvg

Musik erklingt

Musikalische Leckerbissen wird es auch 2018 im Limmattal geben. Im Unterengstringer Orgelsurium wurde bekanntlich die letzte Konzertsaison eingeläutet; noch bis Juni geben sich dort bekannte Grössen ihres Genres wie Carlo Brunner (25. Mai) oder Ray Fein (8. Juni) die Ehre. Sie ebnen den Weg zum «Grande Finale»; ein Abend, der aber bereits ausverkauft ist.

Um bei der Orgel zu bleiben: Der Verein Neue Orgel Weiningen bietet neben seinen Konzerten auch einen «Orgelschmaus» in der Reformierten Kirche an. Das Konzert am 30. Januar wird neben Auftritten von Studenten und Organisten auch zeigen, wie bereits Kinder ab sechs Jahren die neue Orgel spielen können.

In der Dietiker Kirche St. Agatha erklingt im neuen Jahr wiederum die lieb gewonnene Feierabendmusik von Bernhard Hörler jeweils am frühen Freitagabend. Bei freiem Eintritt kann man sich von der Arbeitswoche mit melodiösen Klängen erholen.

 Der Zauberkünstler Alex Porter tritt am 1. Juni im Dietiker Stadtkeller auf.

Der Zauberkünstler Alex Porter tritt am 1. Juni im Dietiker Stadtkeller auf.

zvg

In der St. Agatha findet am 6. Mai auch ein Frühlingskonzert von Simon Nádasi (Klavier) und Olga Papikian (Sopran) statt. Nordische Klänge wie von Grieg, aber auch Werke von Debussy oder Wagner werden sie präsentieren.

Einen Grund zum Jubeln hat der Gospelchor Oberengstringen, der vor zehn Jahren gegründet wurde und am 24. März sein Jubiläumskonzert in der reformierten Kirche hält. Bereits am Vorabend ist der Chor auch in der Zürcher Wasserkirche zu hören.

Für reichlich Musik sorgen wie gewohnt auch die hiesigen Musikformationen. Beispielsweise das Streichorchester Dietikon oder der Musikverein Harmonie aus Schlieren kündigen auf ihren Webseiten neue Konzerte an. Die Schlieremer Stadtjugendmusik wagt nach eigenen Angaben sogar «einen Versuch»: Das Jahreskonzert 2018 findet neu in der Aula des Schulhauses Reitmen am 3. Februar statt.

 Die Stadtjugendmusik Schlieren wird erstmals in der Aula des Schulhauses Reitmen auftreten.

Die Stadtjugendmusik Schlieren wird erstmals in der Aula des Schulhauses Reitmen auftreten.

zvg

Gemeinden liefern Kultur

Viele Angebote werden auch von den Kulturkommissionen der Gemeinden unterstützt und ermöglicht. Um nur einige Beispiele aus deren Programmen zu nennen: Die Kulturkommission Oberengstringen bringt am 23. März den Komödianten Fabian Unteregger mit seinen «Doktorspielen» in den Gemeindesaal.

Zauberhaftes hat hingegen der Birmensdorfer Kulturkreis vor, wenn er das Märchentheater Fidibus mit «Aschenbrödel» am 28. Januar in das Gemeindezentrum und damit Kinder zum Staunen bringt.

Die Kommission in Schlieren setzt beispielsweise am 8. März auf Lorenz Kaiser und sein Programm «Matterhorn Mojito».

 Das Märchentheater Fidibus gastiert Ende Januar in Birmensdorf.  

Das Märchentheater Fidibus gastiert Ende Januar in Birmensdorf.  

zvg

In Dietikon verfügt die Kulturkommission wohl über die meisten Einträge in der Agenda. Unter anderem gibt sich Mundart-Sänger Adrian Stern am 27. April im Gemeinderatssaal die Ehre, ebenso das Trio Trello am 5. Juni im Stadtkeller, deren Schwerpunkt auf Volksmusik aus vielen Ländern liegt.

Einen spannenden und abwechslungsreichen Konzertabend verspricht die Urdorfer Kommission schon am 27. Januar, zusammen mit dem Musikverein Harmonie: Der Konzertabend «Casting – die Musical-Show» geht in der Mehrzweckhalle im Zentrum über die Bühne.

Die Kulturkommission Aesch wird hingegen am 12. Mai zum zweiten Mal die «Kulturmeile» durchführen. Möglichst viele Aescher Künstlerinnen und Künstler werden dann in eigener Umgebung, vor dem Haus oder auf der Terrasse, ihre Werke ausstellen.

Weitere Anlässe: Alle Limmattaler Gemeinden verfügen über eine Online-Agenda, in welcher man sich nach kulturellen Anlässen in der Nachbarschaft erkundigen kann. Reinschauen lohnt sich. Eine weitere Agenda, in welcher zusätzliche Events zu finden sind, bietet die Website der Limmattaler-Zeitung.

Aktuelle Nachrichten