Dietikon

Die Dietiker Stadtangestellten erhalten eine Lohnerhöhung

Das Stadthaus in Dietikon. Symbolbild.

Das Stadthaus in Dietikon. Symbolbild.

Der Stadtrat bemüht sich, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Nun setzt er auch ein finanzielles Zeichen.

Die Angestellten der Stadt Dietikon erhalten im kommenden Jahr generell 0,5 Prozent mehr Lohn. Für individuelle Erhöhungen stehen weitere 0,6 Prozent der Lohnsumme zur Verfügung, welche die Abteilungsleiter gewähren können.

Der Stadtrat folgt damit nicht dem Kanton, der für 2020 bei den Personalauslagen Kürzungen beantragt hat. Bislang habe sich Dietikon jeweils bei der Lohnentwicklung an den Kanton angelehnt, sagt Stadtpräsident Roger Bachmann (SVP). «Diesmal weicht der Stadtrat aber bewusst davon ab.»

Denn er habe auch ein finanzielles Zeichen setzen wollen; die Stellung der Stadt Dietikon auf dem Arbeitsmarkt soll so gestärkt werden. «Hervorragende Leistungen für ihre Einwohnerinnen und Einwohner kann die Stadt nur mit bestens qualifiziertem und hoch motiviertem, dienstleistungsorientiertem Personal erbringen», hält der Stadtrat in einer Medienmitteilung fest.

Doch der Personalmarkt sei in vielen Bereichen ausgetrocknet. Zudem stehe Dietikon in Konkurrenz mit anderen Städten.

Der Stadtrat hat in seinen Legislaturzielen definiert, dass Dietikon eine attraktive Arbeitgeberin sein soll. Die Lohnmassnahme ist nur ein Teil dieser Bemühungen. Derzeit suchen zwei Arbeitsgruppen in den Bereichen «Personalmanagement» und «Personalrecht» nach Verbesserungsmöglichkeiten. Dort seien auch viele Massnahmen denkbar, die nicht finanzieller Art sind, heisst es in der Mitteilung.

Eine Massnahme zur Attraktivitätssteigerung haben Stadt- und Gemeinderat bereits im November bewilligt: Die Ferien-Regeln der städtischen Angestellten werden auf das Jahr 2020 jenen des Kantons angeglichen. Damit erhalten unter anderem die 21- bis 39-Jährigen eine fünfte Ferienwoche. (og)

Meistgesehen

Artboard 1