Pfäffikersee

Campingplatz wird geschlossen — eines der beliebtesten Ausflugsgebiete im Kanton

Um der geschützten Natur- und Landschaft am Pfäffikersee besser Sorge zu tragen, greifen Kanton und Seegemeinden zu unpopulären Massnahmen: Parkplätze am See werden aufgehoben und ein Campingplatz geschlossen.

Mit 750'000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr ist der Pfäffikersee eines der beliebtesten Erholungs- und Ausflugsgebiete im Kanton, wie die Volkswirtschaftsdirektion und die Seegemeinden Pfäffikon, Wetzikon und Seegräben am Montag mitteilten. In den zentralen Bereichen des Pfäffikerseegebiets habe der Schutz von Natur und Landschaft aber Vorrang. Der Pfäffikersee ist eine Moorlandschaft von nationaler Bedeutung sowie ein national bedeutendes Amphibienlaichgebiet und Wasser- und Zugvogelreservat.

Kanton und Gemeinden wollen nun bundesrechtlichen Vorgaben zum Natur- und Landschaftsschutz besser Rechnung tragen und die Eingriffe in die nationalen Moorbiotope reduzieren. Aufgrund ihres Besucheraufkommens betreffen die meisten Massnahmen den Erlebnisbauernhof Juckerfarm in Seegräben sowie Badi und Bootsplatz im Campingplatz in Auslikon. Die drastischste Massnahme betrifft Letzteren. Er wird Ende 2023 geschlossen. Zudem werden Parkplätze unmittelbar am See aufgehoben und an den Rand der Moorlandschaft verlegt. (sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1