Dietikon

Birmifäscht 2020 ist auf Kurs — Thema Sicherheit spielt dabei eine wichtige Rolle

Die Vorbereitung für das Birmifäscht 2020 sind bereits im Gange.

Die Vorbereitung für das Birmifäscht 2020 sind bereits im Gange.

Die Vorbereitungen und Planungen für das Birmifäscht 2020, das am 1. Mai-Wochenende stattfinden wird, sind bereits im Gange. Das Thema Sicherheit spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wie Gemeindepräsident Bruno Knecht (parteilos) in einer Mitteilung schreibt, sollen nicht nur eine Sicherheitsfirma engagiert werden, sondern auch Hindernisse in Form von Ausstellungen aufgebaut werden, um so mögliche Amokfahrten ins Festgelände zu verhindern. «Dies kann zum Beispiel ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Birmensdorf-Aesch sein, welches gleichzeitig als Info-Stand für Interessierte funktioniert, um damit die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr zu präsentieren», so Knecht. Eine weitere Anforderung an die Sicherheit seien zudem vier Meter breite Rettungsgassen, die im Festgelände sichergestellt werden müssten.

Erarbeitet wurde bereits ein detailliertes Abfallentsorgungskonzept. Gemäss diesem sind Glas und splitternde Einwegbecher nicht zugelassen. Die Reinigung des Festgeländes erfolge jeweils in den frühen Morgenstunden ab 1 Uhr durch den Werkdienst der Gemeinde. Standbetreiber müssen ihre Umgebung während des gesamten Betriebes sauber halten. Des Weiteren benötigen Verpflegungsstände ein Festwirtschaftspatent, die verlängerten Schliessungsstunden müssen bewilligt werden. Die Lebensmittelkontrolle des Kantons Zürich wird ebenfalls eingebunden. Auch Spezialbewilligungen wie für das Feuerwerk am Samstag oder Bewilligungen für den Sonntagsverkauf der Birmensdorfer Geschäfte müssen eingeholt werden. Die Wasserversorgung für Marktstände und ein WC-Konzept müssen ebenso angegangen werden. Die Sicherstellung der zusätzlichen Elektrizität ist auch Teil der Planung. Diese müsse mit den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich abgeklärt werden, ebenso eine mögliche, verlängerte Einschaltzeit der Strassenbeleuchtung, so Knecht. Der Gemeindepräsident ist zudem auf der Suche nach weiteren Marktständen. «Es sind zwar genügend Anmeldungen für Ess- und Getränkestände eingegangen, jedoch hat es noch Platz für zusätzliche Waren-Marktstände.» Interessierte könnten über die eigens für das Fest errichtete Homepage www.birmi2020.ch Kontakt aufnehmen. (liz)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1