Pandemie

Arbeitslosenquote steigt auf 3,1 Prozent – Coronavirus hinterlässt seine Spuren im Zürcher Arbeitsmarkt

Im historischen Vergleich eine recht hohe Arbeitslosenquote: Stellenvermittler sind gefordertChris Iseli

Im historischen Vergleich eine recht hohe Arbeitslosenquote: Stellenvermittler sind gefordertChris Iseli

Die Arbeitslosenquote ist im April um 0,3 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gestiegen.

26'559 Personen seien Ende April bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) als arbeitslos gemeldet gewesen, teilte das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Donnerstag mit. Das seien 2627 mehr als im Vormonat.

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit sei in praktisch allen Branchen spürbar. Insbesondere im Gastgewerbe habe sich die Situation weiter verschärft. Wegen der Pandemie-Massnahmen sei der Arbeitsmarkt derzeit deutlich weniger aufnahmefähig als vor der Corona-Krise.

35 Prozent haben Kurzarbeit

Ab Mitte März reichten laut Mitteilung über 30'000 Unternehmen im Kanton Zürich Voranmeldungen für Kurzarbeit ein. Ab Mitte April flachte sich der Eingang der Gesuche dann deutlich ab. Derzeit sind rund 35 Prozent aller Zürcher Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen.

Meistgesehen

Artboard 1