Mehr Platz, mehr Licht und mehr Raum: Die Surber Metallbau AG in Dietikon feierte ihre umgebaute Arbeitsstätte am Freitag mit einem Tag der offenen Tür. Das Familienunternehmen befindet sich seit Juli 2015 in Dietikon, davor war es 115 Jahre in Zürich ansässig. «Es war eine gute Entscheidung, nach Dietikon zu ziehen», sagt Inhaber Albert Surber.

Dem Blick hinter die Kulissen folgten zahlreiche Gäste, die sich besonders für die rege durchgeführten Rundgänge interessierten. Am früheren Sitz der Koenig Feinstahl beschäftigt die Firma heute über 50 Mitarbeitende. An ihrem neu gestalteten Arbeitsumfeld konnte man erleben, wie Metallkonstruktionen aus Aluminium, Stahl, Chromstahl und Bronze entstehen. Der Gang durch die grosse Werkhalle und durch die anschliessende Stahlhalle beeindruckte besonders, da die Arbeit dort trotz des Festes engagiert weiterging. Der Höhepunkt der Führung brachte die Gäste in den noch im Umbau befindenden «Turm», dem Bürogebäude, dessen markante Fassade auch mit Solar-Panels und sogenanntem Sage-Glass, einem intelligenten Sonnenschutzglas, das sich automatisch tönen lässt, verkleidet ist.

Anschliessend sorgte ein Foodfestival und eine Bar in der Werkhalle für das leibliche Wohl. Eine Überraschung hatte Albert Surber noch bereit: Der Komiker Claudio Zuccolini läutete das Abendprogramm ein, das schliesslich mit den Familienangehörigen der Mitarbeiter gefeiert wurde.