Leserbeitrag
Zweite CD zum 31. Geburtstag

Für die Aufnahme der zweiten CD à la carte verbrachte die Leibstadter Guggemusig Seifesüder das letzte Wochenende im Luzerner Tonstudio Soundville.

Merken
Drucken
Teilen

(as) Der Raum des Tonstudios, in dem die 14 Musikstücke aufgenommen wurden, ist für die rund 50 Süder eher klein. Die Musikanten stehen mit ihren Instrumenten, Schlagzeugen, Pauken, Trompeten und Posaunen zwischen den Notenständern und Mikrofonen. Die Seifesüder nehmen ihre zweite CD auf und sind dafür nach Luzern zu René Zingg ins Studio Soundville gereist.

Registerweise haben alle ihre Position im Studio eingenommen. In der Mitte des Raumes, fast für alle sichtbar, hat sich Dirigent Dominic Fischer positioniert. Als erstes wird wie jeweils in den Proben eingespielt. Töne werden ausgehalten und die C-Dur-Tonleiter wird rauf und runter gespielt, um sich auf die Aufnahmen vorzubereiten.

32 Mikrofone
Während sich die Seifesüder einspielen, nehmen René und Nick am Mischpult die letzten Einstellungen vor, und auch die Mikros werden noch einmal genau ausgerichtet. Die 32 Mikrofone nehmen den Sound auf 32 Spuren auf. Jedes der Mikrofone kann einzeln geregelt werden.
Dann gilt's ernst, das Stück „Who Knew" von Pink wird als erstes aufgenommen. Auch die weiteren Stücke werden in Blöcken von drei bis vier Liedern aufgezeichnet. Zwischendurch gibt's immer wieder Pausen. In denen werden die Seifesüder von Gaby Essig und Markus Egli bestens mit Sandwichs, Kuchen, Früchten und Getränken verpflegt.
Die Pausen werden eingelegt, wegen den saunaähnlichen Temperaturen, die innert Kürze im Studio entstehen, und natürlich um die Lippen zwischendurch zu schonen, damit der Ansatz für den ganzen Tag reicht. Zwischen den Aufnahmen werden die eben erst gespielten Lieder angehört und beurteilt.

Am Samstagabend ging's dann zurück nach Leibstadt, erholen war angesagt, denn bereits am Sonntagmorgen um 08:15 hiess es wieder einsteigen und losfahren Richtung Luzern. Dort angekommen ging's im gleichen Rhythmus wie samstags weiter. Musikstück für Musikstück von „The Show Must Go On" von Queen bis „El Nino Soldado" von SKA-P wurden aufgenommen.

Foto-Shoting im Schloss Böttstein
Die Fotos fürs CD-Booklet, jenes Büchlein, dass sich neben der CD in der CD-Hülle befindet, wurden bereits vor einigen Wochen, passend zum CD-Namen „à la carte" im Gasthaus Schloss Böttstein aufgenommen. Verschiedene Szenen, vom Apèro über die Vorspeise, bis hin zum Hauptgang und dem Dessert wurden vom Fotografen festgehalten. So bietet die neue Scheibe nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für die Augen.

CD-Taufe am Narrentreffen
Die neue CD „à la carte" wird am Freitag, 16. Januar, anlässlich des Narrentreffens vom 16. bis 18. Januar zum 31-Jahre-Jubiläum der Seifesüder getauft. Natürlich sind die Stücke der Seifesüder dort neben den vieler anderen Guggen auch live zuhören.

Mehr Infos gibt's hier.